Hintner: Sozialisten verantwortlich für hohe ÖBB-Tarife

Verkehrspolitik von gestern bringt uns nicht weiter

St. Pölten (NÖI) - Die NÖ Sozialisten stellen sich einer modernen und zukunftsträchtigen Verkehrspolitik entgegen. So ist es auf ihre Politik von gestern zurückzuführen, dass beispielsweise die ÖBB-Tarife immer mehr steigen und damit die Pendler immer mehr zur Kasse gebeten werden. Während die Volkspartei Niederösterreich für Lösungen im Sinne der Pendler arbeitet und das Angebot im öffentlichen Verkehr verbessert, versuchen die Sozialisten alles so zu lassen, wie es ist, kritisiert LAbg. Hans Stefan Hintner die gestrige Verkehrspolitik der NÖ Sozialisten. ****

Zu der Nebenbahnfrage erklärte Hintner, dass nach Lösungen gesucht werde, um das Angebot für die betroffenen Pendler zu verbessern. "Einem Pendler ist es egal, ob er mit dem Bus oder mit der Nebenbahn zu seinem Arbeitsplatz kommt. Die Fahrtzeit muss möglichst kurz und kostengünstig sein".

Allen Unkenrufen zum Trotz gebe es bei der Mariazellerbahn bereits ein vernünftiges Konzept, das nur noch fertig ausverhandelt werden muss. Die Gespräche laufen auf Hochtouren. Es wäre hoch an der Zeit, wenn die Sozialisten endlich mit ihren destruktiven Verunsicherungsversuchen aufhören würden und zu einer vernünftigen Verkehrspolitik von heute zurückkehren würden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV