Umweltdachverband ÖGNU zur "Woche des Waldes": SchülerInnen sollen eine Woche pro Schuljahr das "Abenteuer Wald" erleben!

Umwelt- und Waldpädagogik fix in die Lehrpläne

Wien (OTS) - Zur kommenden "Woche des Waldes 2000" fordert der Umweltdachverband ÖGNU eine Woche für Umwelt- und Waldpädagogik an den Pflichtschulen.

"In Zukunft sollen Waldwochen, National- und Naturparkwochen selbstverständliche Höhepunkte eines Schuljahres werden, so wie es heute schon Schikurse oder Sportwochen sind", sagt Gerhard Heilingbrunner, Präsident des Umweltdachverbandes ÖGNU zum Auftakt der "Woche des Waldes".

Gerade Österreich bietet dafür eine Vielzahl hervorragender Landschaften: fünf National- und mehr als dreißig Naturparks, urtümliche Moore und dunkle Wälder, klare Seen und sonnige Wiesen -eine große Vielfalt, die erhalten - aber auch erlebt werden will.

Umwelt- und Waldpädagogik müssen heute jedoch gegen Fernsehen und neue Medien bestehen. Angebote zur Naturvermittlung müssen modern und attraktiv sein. Und das Abenteuer Wald lockt nur mehr mit spannenden Öko-Rallyes und lebendigen Natur-Erlebnispfaden.

Bildungsoffensive in und für Österreichs Natur

Nach der Einrichtung neuer National- und Naturparks in den letzten Jahren müssen nun die Anstrengungen in den Bereichen Bildung, Information und Kommunikation in den österreichischen Vorzeigeschutzgebieten verstärkt werden. "Raus ins Freie ist auch eine riesige Chance für Pädagogen, Biologen, Förster oder Landwirte", sagt Heilingbrunner und fordert eine schrittweise Aufstockung der Finanzmittel für Umweltbildung, Waldpädagogik und Naturvermittlung, um diese Chancen auch nützen zu können.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Umweltdachverband ÖGNU
GF Mag. Franz Maier,
Tel. 01/40113-0 oder 0664/33 595 32

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN/OTS