Zierler: Streikdrohung der Eisenbahnergewerkschaft

Verantwortungslose Privilegiensicherungspolitik - Sicherung der Zukunft hat Vorrang vor Pfründesicherung

Wien, 2000-06-04 (fpd) - Als "empörende Blockadepolitik" bezeichnete heute FP-Generalsekretärin Theresia Zierler die Streikdrohung der Eisenbahner wegen der Anhebung des Frühpensionsalters.

"Die Androhung von Kampfmaßnahmen zeigt deutlich, worum es der SPÖ und den Gewerkschaften eigentlich geht: Auf Biegen und Brechen müssen die roten Schäfchen ins Trockene gebracht, Privilegien und Pfründe gesichert werden." kritisierte Zierler. Die SPÖ solle sich endlich der Verantwortung gegenüber den Menschen in diesem Land bewusst werden, anstatt auf deren Kosten Pfründesicherungspolitik zu betreiben.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620
ß

(Schluss)

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP/FPD