rk-Wien/Brücken/Neue Donau/Ponte Cagrana

Eröffnung der Ponte Cagrana Gewinn für die Freizeitzentren bei der Reichsbrücke

Wien, (OTS) Ein deutlicher Gewinn für die Freizeitzentren beiderseits der Neuen Donau bei der Reichsbrücke: Die neue Schwimmbrücke - sie wird "Ponte Cagrana" heißen - die etwas oberhalb der Reichsbrücke bei der Copa Cagrana die beiden Ufer der Neuen Donau verbindet.

Die alte Schwimmbrücke genügte den Anforderungen nicht mehr, die neue Brücke wurde so konzipiert, dass sie bei Hochwasser, oder auch für die Durchfahrt von Wasserfahrzeugen mit höheren Aufbauten, ohne großen Aufwand geöffnet werden kann. Die Surfer können unter der neuen Brücke mit etwas Schräglage durchgleiten. Vor allem sind die Brückenköpfe der "Ponte Cagrana" nunmehr stufenlos und damit behindertengerecht angelegt. Das unter der Federführung der MA 45 - Wasserbau, errichtete Objekt hat eine Länge von 180 Metern und weist eine Wegbreite von 3 Metern (mit einem Holzbohlenbelag) auf. Die Kosten für die Brücke belaufen sich auf knapp 30 Millionen Schilling.

Stadtrat Fritz Svihalek führte bei der Brückeneröffnung am Mittwoch Nachmittag u.a. aus: "Nicht zuletzt aus
Sicherheitsgründen war diese Neuerrichtung notwendig geworden. Damit besteht wieder eine fixe Verbindung zwischen den beiden Freizeit- und Erholungsbereichen, die sich harmonisch in die Umgebung einfügt. Sie weist höchstmöglichen Komfort auf, Sicherheit und Funktionalität passen hier gut zusammen". (Schluss) pz/grc

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Peter Ziwny:
Tel.: (01) 4000/81859

PID-Rathauskorrespondenz

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK