ZIERLER: Kein Machtkampf auf Kosten der Patienten!

Steirische Ärztekammer und Gebietskrankenkasse handeln verantwortungslos

Wien, 2000-05-31 (fpd) - "Die Steirische Gebietskrankenkasse betreibt unverantwortliche Machtsicherungspolitik auf dem Rücken ihrer Beitragszahler", empörte sich heute FPÖ-Generalsekretärin Theresia Zierler. ****

"Während die Versicherten ihre Beiträge zahlen, wurden von der Gebietskrankenkasse sogar die Verträge mit den Rettungsdiensten gekündigt. Wie sollen Kranke oder Verletzte in Zukunft transportiert werden?" kritisierte Zierler. "Nur um Stimmung zu machen scheuen diese Glaspalast-Sozialisten tatsächlich vor nichts zurück."

Aber auch die Ärztekammer solle sich auf ihre Verantwortung den Patienten gegenüber besinnen, statt sündteure Inserate zu schalten. "Die Versorgungssicherheit muß gewährleistet werden. Gebietskrankenkasse und Ärztekammer sollten sich von ihrer selbstverliebten Fundamentalopposition verabschieden und sich an den Verhandlungstisch setzen, wie von Staatssekretär Waneck gefordert. Machtspielchen auf Kosten Schwerstkranker sind unverantwortlich." so Zierler abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC