Schlögl zu Karenzgeld für alle: Ein Irrtum wird zum Fehler, wenn man darauf beharrt

Niederösterreich (SPI) "Noch ist Zeit das "Karenzgeld für alle" zurückzunehmen. Die FPÖVP Bundesregierung wäre gut beraten dies zu tun", stellte der Vorsitzende der SPÖ-NÖ NR Mag. Karl Schlögl fest.

"Es ist unsozial die Sozialleistungen des Staates mit der Gießkanne zu verteilen, da in diesem Fall für die die Sozialleistungen wirklich benötigen zu wenig Geld bleibt. Das Karenzgeld wird von den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern erarbeitet. Diesen steht das Karenzgeld auch zu. Die SPÖ-NÖ hat darüber hinaus immer gefordert, das Karenzgeld auch den Frauen zu geben, die dieses wirklich brauchen. Die Verteilung des Karenzgeldes mit der Gießkanne ist aber weder sozial noch gerecht", so Schlögl.

Die blau/schwarze Bundesregierung muss endlich aufhören die Sozialleistungen des Staates als Geschenke auch an die zu Verteilen, die diese Sozialleistungen nicht wirklich benötigen. Echte Sozialpolitik muss denen helfen, die diese Hilfe wirklich brauchen", so der Vorsitzende der SPÖ-NÖ NR Mag. Karl Schlögl.
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/22 55 145SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN