"profil": Ab Juni Bann für belgische Militärflugzeuge

Beziehung zum belgischen Militärattache eingefroren

Wien (OTS) - In seiner Montag erscheinenden Ausgabe
berichtet das Nachrichtenmagazin "profil" über eine
Verschärfung der Krise in den österreichisch-belgischen Beziehungen. Nachdem Belgien die Zusammenarbeit
seiner Armee mit dem Bundesheer storniert hat, ergreift
nun das Verteidigungsministerium Gegenmaßnahmen.
Ab Juni will Österreich den Belgiern nur mehr Überflüge
über österreichisches Territorium gestatten, die unter
UNO-Mandat erfolgen, wie etwa Versorgunsflüge nach
Bosnien oder in den Kosovo. Für alle anderen Flüge bleibt belgischen Militärmaschinen der heimische Luftraum
verschlossen.

Laut "profil"-Bericht frieren Bundesheer und Verteidigungsministerium nun auch den Kontakt zum
belgischen Militärattache in Wien, Oberst Pierre Therie,
ein. Zur Festveranstaltung anlässlich der Ausmusterung
von Bundesheer-Leutnants an der Militärakademie in
Wiener Neustadt vergangenen Samstag wurde Therie
nicht eingeladen. Auch in Zukunft ist der Oberst bei
Veranstaltungen des Bundesheeres nicht erwünscht, so
"profil".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel. 01/534 70 DW: 2502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS