Frantschach-Gruppe fixiert Kauf von 25 Fabriken von AssiDomän

Größter Expansionsschritt in der Geschichte der Gruppe -Neuordnung der Eigentumsverhältnisse im Frantschach-Konzern sichert auch weiterhin Investitionskraft und Wachstum

Wien (OTS) - Am 15. Mai 2000 wurde der Vertrag über den Erwerb des AssiDomän Sackbereiches durch die Frantschach AG unterschrieben. Der Kaufpreis belief sich auf 550 Mio. Euro (7,6 Mrd. S)und ist von der Gewinnentwicklung im laufenden Jahr abhängig (Earn-out-Modell). Der Erwerb bedarf noch der Zustimmung der europäischen Kartellbehörde.

Die Frantschach-Gruppe führt damit die größte Akquisition ihrer Geschichte durch:

Die beiden Papierfabriken in Schweden und Tschechien produzieren jährlich 320.000 Tonnen Kraftpapier, 65.000 Tonnen Wellpapperohpapier und 110.000 Tonnen gebleichten Marktzellstoff. Sie ergänzen das Angebot der beiden Frantschach-Papierfabriken Patria und Frantschach Swiecie, die gemeinsam 290.000 Tonnen Kraftpapier, 440.000 Tonnen Wellpapperohpapiere und sonstige Verpackungspapiere sowie 40.000 Tonnen ungebleichten Marktzellstoff produzieren.

Die Division Industriesäcke der AssiDomän besteht aus 16 Fabriken im EU-Raum sowie Kroatien und Tschechien. Frantschach Packaging ist in diesem Geschäftsfeld derzeit mit 23 Fabriken im EU-Raum sowie in Polen, Slowenien, Jordanien, Malaysien und Ägypten tätig. Die Sackproduktion der Frantschach-Gruppe steigt damit auf weltweit jährlich 2,9 Mrd. Industriesäcke für Baustoffe, chemische Produkte, Nahrungsmittel sowie Tiernahrung.

Kern der Barrierebeschichtungsaktivitäten der Frantschach-Gruppe ist gegenwärtig die Napiag in Zeltweg, Steiermark. Nun kommen sieben Werke in Schweden, Belgien, Frankreich, Deutschland und Tschechien dazu. Barrierebeschichtung bedeutet die Verbindung verschiedener Materialien (Papier, Polyäthylen, Polypropylen, Polyamide, Aluminium, EVOH und andere) zu hochwertigen Verbundmaterialien. Sie werden für Flexible Verpackungen und technische Anwendungen in der Automobil-und Baustoffindustrie verwendet.

Die erworbenen Unternehmen erzielen einen Jahresumsatz von 10 Mrd. S.

Bei dieser Transaktion wird die Frantschach von der Investment Bank JP Capital beraten.

Neuordnung der Eigentumsverhältnisse im Frantschach-Konzern

Um auch in Zukunft die Investitionsfähigkeit und das weitere Wachstum aller Teile der Frantschach-Gruppe sicherzustellen, haben die Aktionäre im Gleichschritt mit der Unterzeichnung des Vertrages eine Neuordnung der Eigentumsverhältnisse beschlossen:

Die Frapag-Gruppe - sie war bisher Eigentümer von 50 Prozent der Frantschach AG und hält die Anteile der österreichischen Aktionärsgruppe - gibt 20 Prozent der Gesamtanteile an die zweite Aktionärsgruppe, Mondi Europe, ab. Damit besitzt die Frapag-Gruppe nunmehr 30 und Mondi Europe 70 Prozent der Frantschach AG. Außerdem geht im Rahmen der Gesamtvereinbarung zwischen der österreichischen Eigentümergruppe und Mondi Europe die Frantschach-Beteiligung an der Neusiedler AG (51 Prozent) in das Eigentum der Mondi-Gruppe über. An der Neusiedler AG hatte Mondi bisher einen 49-prozentigen Anteil gehalten. Mondi Europe (Anglo American-Gruppe) bezahlt für die zusätzlichen Beteiligungen rund 290 Mio. Euro (4 Mrd. S).

Das österreichische Management der Frantschach AG, der Frantschach Packaging AG und der Neusiedler AG bleibt auch nach der Neuordnung unverändert. Dkfm. Michael Kaufmann, bisher Aufsichtsratsvorsitzender der Gruppe, wird auch in Hinkunft dem Aufsichtsrat der Frantschach AG vorstehen. Dr. Veit Sorger bleibt - als Vorstandsvorsitzender der Frantschach AG - weiter-hin Aufsichtsratsvorsitzender der Neusiedler AG.

Frantschach-Generaldirektor Dr. Veit Sorger: "Mit dem Erwerb von 25 Fabriken von AssiDomän bleiben wir unserer seit Jahren verfolgten Strategie treu, die Frantschach Packaging-Gruppe sukzessive weiter auszubauen. Die Neuordnung der Eigentumsverhältnisse stellt sicher, daß sowohl die Frantschach-Verpackungsgruppe wie auch die Neusiedler-Gruppe die für die Zukunft geplanten hohen Investitionen durchführen und weiterhin ihre Expansionsstrategie verfolgen können."

Die Frantschach-Gruppe "neu" weist nach der Akquisition von AssiDomän einen Umsatz von 26 Mrd. S aus. Davon entfallen ca. 20 Mrd. S auf die Frantschach Packaging AG, der Rest auf Europapier AG und Zellstoff Pöls AG.

Die Neusiedler-Gruppe - mit einem voraussichtlichen Jahresumsatz des Jahres 2000 in Höhe von 8,5 Mrd. S - ist in diesem Umsatz nicht mehr enthalten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressebetreuung:
Dr. Viktor Bauer Public Relations
A-1190 Wien, Aslangasse 93
Tel. +43-1 320 95 45,
Fax +43-1 320 95 45-12

GD Dr. Veit Sorger
Frantschach AG
A-1033 Wien, Kelsenstraße 7
Tel. +43-1 795 07-4000,
Fax +43-1 795 07-961

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS