Seilbahnen ziehen erfolgreiche Bilanz der Wintersaison 99/00

Umsatzsteigerung hat Erwartungen übertroffen - "Kritik an neuer Regierung blieb ohne Auswirkungen"

Wien (PWK) - Zu Saisonende nach den Osterferien 2000 zogen Österreichs Seilbahnen eine durchwegs erfreuliche Bilanz. Die im Jänner geschätzte durchschnittliche Umsatzsteigerung von zwei Prozent für die Wintersaison 1999/2000 konnte deutlich übertroffen werden.

Der Fachverband der Österreichischen Seilbahnen, die Interessenvertretung der 255 Hauptseilbahn-, Kleinseilbahn- und Schleppliftunternehmungen Österreichs, führt in einer Pressemitteilung den wirtschaftlichen Erfolg der Seilbahnbranche "vor allem auf die bundesweit gute bis ausgezeichnete Schneelage, neue Zusammenschlüsse und massive Investitionen in Komfortanlagen zurückzuführen". Befürchtungen, wonach die internationale Kritik an der neuen österreichischen Regierung massive Buchungsrückgänge zur Folge haben könnte, hätten sich nicht bestätigt, stellt Fachverbandsvorsteher Dipl.Ing. Dr. Ingo Kal fest. (hp)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FV der Seilbahnen
Dr. Erik Wolf
Tel.: (01) 50105-3166
e

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK