Sanierungsfirma für die "Josefstadt" hat die Arbeit aufgenommen.

Österreichisches Unternehmen Infora beauftragt VORAUSMELDUNG NEWS 16/00 vom 20.4.00

Wien (OTS) - Die Sanierungsfirma, die im Auftrag von Bund und
Stadt die schwere Finanzkrise des Theaters in der Josefstadt lösen soll, ist gefunden und hat die Arbeit aufgenommen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin NEWS in seiner morgen erscheinenden Ausgabe. Die Wahl fiel auf die österreichische Firma Infora, die schon die Ausgliederung der Bundestheater vorbereitet hat.

Das Sanierungskonzept soll bis Anfang Juni fertig und u. a. Voraussetzung für die Weitergewährung von Bankkrediten sein. Es gilt als ausgemacht, dass die weitere Hilfe der Subventionsgeber von der Annahme des Konzepts durch die "Josefstadt"-Direktion abhängig gemacht wird. Direktor Lohner hat aber unsoziale Sanierungsschnitte stets abgelehnt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12 DW 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS