AVL forciert Automotive-Kerngeschäft

AVL Medizintechnik geht an Roche Diagnostics

Graz (OTS) - Die AVL-Gruppe gibt bekannt, daß sie mit dem
Schweizer Pharmakonzern Roche eine Vereinbarung geschlossen hat, den Unternehmensbereich Medizintechnik an Roche Diagnostics zu übertragen. Die Übertragung steht unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigung. Prof. Helmut List, AVL: "Mit dieser Entscheidung ist erreicht, daß die Grazer Medizintechnik im Rahmen des Roche-Konzerns eine gute Zukunftsperspektive hat. Für die AVL-Gruppe bedeutet dies, daß Wachstumsoptionen im dynamischen Automotive-Markt nun verstärkt wahrgenommen werden können." Derzeit sind in der AVL-Medizintechnik weltweit 750 Mitarbeiter (250 davon in Graz) beschäftigt (im Automotive-Bereich weltweit 1900).

Die Erfahrungen aus der Sensortechnologie wurden vor 30
Jahren aus dem Automotive-Bereich der AVL in die Medizintechnik übertragen. Seitdem werden Blutgas- und Elektrolytanalysatoren für den Critical Care-Markt entwickelt und produziert. 1999 beschäftigte dieser Unternehmensbereich weltweit 750 Mitarbeiter (250 davon in Österreich) und erzielte einen Umsatz von 1,6 Milliarden öS.

Großangelegte Fusionen und das Eindringen von Großkonzernen in das Segment der AVL-Medizintechnik machen es notwendig, eine kritische Größe zu erreichen, um dieser internationalen Wettbewerbsverschärfung standzuhalten und um das bisher erzielte Wachstum weiter auszubauen. Mit Roche Diagnostics wurde ein Unternehmen gefunden, dessen Produktportfolio von der AVL-Medizintechnik ideal ergänzt wird.

AVL Automotive, der mit 1900 Mitarbeitern und einem Gesamtumsatz von 3,9 Milliarden öS (1999) größere Teil der AVL-Gruppe ist Weltmarktführer auf dem Gebiet der Entwicklung von Antriebssystemen und Meß- u. Testsystemen. Zunehmende Marken- und Typenvielfalt in der Automobilindustrie erfordern weitere Expansionsschritte. Der Ausbau der weltweiten Präsenz, der vernetzten Forschungstätigkeit und Projektabwicklung sowie neue Technologien und Entwicklungswerkzeuge werden in Zukunft noch stärker forciert. Themen, wie z.B. Sound Design, Driveability, Applikation, Near Zero-Emissions Konzepte, Simulation oder weltweit verfügbare Testsysteme haben die AVL dazu bewogen, dem Automotive-Bereich wesentlich stärkeres Gewicht zu verleihen.

Roche mit Hauptsitz in Basel, Schweiz, ist unter den forschenden Firmen im Gesundheitssektor ein weltweit führendes Unternehmen auf den Gebieten Pharmazeutika, Diagnostika sowie Vitamine. Die innovativen Produkte und Dienstleistungen von Roche umfassen die Prävention, Diagnose und Therapie von Krankheiten und leisten damit einen Beitrag zur Stärkung des Wohlbefindens und zur Verbesserung der Lebensqualität.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.-Ing. Michael Ksela
Leiter Marketing / Kommunikation
AVL LIST GmbH
Hans-List-Platz 1, A-8020 Graz
Handy: 0664 / 132 81 78,
Tel. +43 316 787-383,
Fax: +43 316 787-904,
E-mail: michael.ksela@avl.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS