"profil": Modekette Zara gibt Haas-Haus einen Korb

Die ersten drei Shops eröffnen im Herbst

Wien (OTS) - Pech für das Haas-Haus in der Wiener City.
Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Monatg
erscheinden Ausgabe berichtet, hat die monatelang als
potentieller Gesamtmieter gehandelte spanische Modekette
"Zara" nun definitiv abgesagt. Der große Konkurrent der schwedischen H&M-Gruppe, der so wie diese preisgünstige
jugendliche Kleidung verkauft, steht zwar unmittelbar vor
seinem Debüt in Österreich, das verwinkelte Haas-Haus
wollen sich die Spanier aber weder leisten noch antun.
"Wir haben nun die Verträge für drei Standorte in der
Tasche", bestätigt Zara-Expansionsmanager Eric van de
Kamp gegenüber "profil". Das Haas-Haus sei wegen der
"ungünstigen Architektur" nicht dabei.

Im Herbst wird Zara seine Pforten gleichzeitig in der
ehemaligen CreditanstaltÐFiliale auf der Kärntnerstraße, im Gerngross auf der Mariahilfer Straße und in der Shopping
City Süd öffnen. Die Tochtergesellschaft der spanischen Inditex-Gruppe betreibt derzeit 397 Shops weltweit, davon
332 in Europa.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: 01/534 70, DW 371 und 372

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS