AK: Konsumenten brauchen im Flugverkehr mehr Schutz

Wien (OTS) - Flieg Du statt mir: Die AK-Konsumentenschützer
wollen, dass künftig Flugtickets übertragbar sind. Außerdem soll es mehr Schadenersatz bei Sachschäden geben, ein Abgeltungssystem bei Flugstreichungen sowie eine EU-Ombudsstelle für Konsumenten. Die Verbraucher sollen künftig mehr Schutz im Flugverkehr genießen. Der Entwurf einer EU-Charta schlägt verschiedene Maßnahmen vor. Diese Verbesserungen müssen in einer "Air Passenger's Charta" verbindlich geregelt und rasch umgesetzt werden, verlangen die AK-Konsumentenschützer. ****

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein - wieder auf der Erde angekommen, stoßen die Konsumenten oft an Grenzen, wollen sie bei Mängeln zu ihrem Recht kommen. So stehen an oberster Stelle der Beschwerdeliste Flugzeitenänderungen, Flugverspätungen und Flugabsagen vor allem im Charterverkehr. Keine Seltenheit sind auch Klagen über den Gepäcksverlust oder das verspätete Einlangen von Gepäckstücken am Urlaubsort, zu niedrige Ersatzleistungen der Fluglinien bei solchen Sachschäden, überraschende Stornogebührforderungen bei Rücktritten vom Flug und die Nicht-Übertragbarkeit von Flugtickets.

Mehr Schutz
Bislang ist der Konsumentenschutz bei Flugreisen sehr mangelhaft, kritisieren die AK-Verbraucherschützer: Ein Abfindungssystem bei überbuchten Flügen und eine höhere Haftung der Luftlinie bei Personenschäden sind zwar ein Anfang, aber unzureichend.

Künftig soll es für Verbraucher im Flugverkehr mehr Konsumentenschutz geben. Die EU-Kommission hat jetzt ein Programm für einen verbesserten Verbraucherschutz ausgesandt. Diese Vorschläge sollen in einer "Air Passenger's Charta" zusammengefasst werden. Die Initiative der EU beurteilt die AK äußerst positiv.
Die AK-Konsumentenschützer wollen aber, dass gewisse Bestimmungen in der "Air Passenger's Charta" verbindlich festgeschrieben werden:

+ Flugtickets müssen auf dritte Personen übertragen werden können. + Die Haftungshöchstgrenzen der Luftlinie bei Sachschäden müssen international angehoben werden.
+ Verweigert die Fluglinie den Transport, oder wird der Flug gestrichen, muss es ein Abgeltungssystem geben.
+ Eine EU-weite Ombudsstelle für Konsumenten soll geschaffen werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse Doris Strecker
Tel.: (01)501 65-2677

AK Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW