Laxenburger Kaiser-Bahnhof revitalisiert

Biedermeier-Juwel wurde Veranstaltungszentrum

Wien (OTS) - Der Laxenburger Kaiser-Bahnhof, der älteste Biedermeier-Bahnhof Europas, wurde in eineinhalb Jahren Bauzeit revitalisiert und heute von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll eröffnet. Entstanden sind ein Veranstaltungszentrum für run 250 Personen, Jugendräumlichkeiten, ein Klublokal für den Tennisklub, zwei Kegelbahnen und ein Restaurant mit Wintergarten.

Architekt Prof. Rüdiger Lainer verstand es, die weite Halle aus der Mitte des 19. Jahrhunderts mit dem neubau zu verbinden. Der Neubau wird an den Längsseiten von einem Rankgerüst überzogen. Die Einbauten wirken wie Implantate, die in den Raum eingesetzt wurden. Die Gesamtkosten für die Revitalisierung beliefen sich auf 38 Mill. S, das Land Niederösterreich stellte 5,2 Mill. S zur Verfügung. Der Kaiser-Bahnhof ist der letzte sichtbare und erhaltene Teil der ehemaligen Flügelbahn von Mödling nach Laxenburg, die 1844 eröffnet wurde.

LH Pröll meinte, in Laxenburg sei mit dieser Revitalisierung der Geschichte Respekt gezollt worden. Veranstaltungszentren würden die Kommunikation beleben. Verantwortung bedeute, im Dienste der nächsten Generationen zu arbeiten. Gleichzeitig müsse man mit dem Erbe früherer Generationen entsprechend umgehen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

02742/200 21 72
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/OTS