Gerichtsbezirk Purkersdorf:

Gemeinsame Maßnahmen zum Schutz des Wienerwaldes

St.Pölten (NLK) - Auf Einladung des Regionalmanagements
Wien-Umland und der Bezirksbauernkammer diskutierten zahlreiche Vertreter des Bezirkes, der Gemeinden, Landwirte und umweltinteressierte Einwohner des Gerichtsbezirkes Purkersdorf im Irenental, Gemeinde Tullnerbach, über die Zukunft der Wienerwaldlandschaft. Auf großes Interesse stießen dabei die Ausführungen von Landschaftsplaner Dipl.Ing. Thomas Knoll und Dipl.Ing. Wolfgang Suske von der Naturschutzabteilung beim Amt der NÖ Landesregierung über mögliche Strategien und entsprechende Unterstützungsmöglichkeiten.

Die Gemeinden des Gerichtsbezirkes Purkersdorf haben in den letzten Jahren schon zahlreiche Aktivitäten, etwa im Rahmen des Kulturlandschaftsprogrammes oder der Aktion Klimabündnis, gestartet. Nun sollen diese Aktivitäten in der Region vernetzt werden. Als gemeinsame Schwerpunkte der Gemeinden wurden dabei die Zukunft des Naherholungsraumes, die Landschaftspflege, im besonderen die Erhaltung der Wienerwaldwiesen, Fragen der Direktvermarktung sowie eine gemeinsame Vorgangsweise bei raumordnerischen Festlegungen diskutiert. Regionalmanager Dipl.Ing. Andreas Hacker wird die weitere Vorgangsweise koordinieren. Neben einer Koordinierung im Gerichtsbezirk ist für ihn die Vernetzung mit Wienerwaldinitiativen in den anderen Bezirken wichtig. So gibt es zur Zeit etwa Projektansätze zur Schaffung einer eigenen "Produktmarke" für den Wienerwald, zur Weiterentwicklung der Reitregion oder zur besseren Vermarktung der Heubörse im Wienerwald.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK