Vladyka: Land NÖ soll für die Kinder die Sicherheit beim Radfahren erhöhen

Kinderfahrradanhänger zwar eine teure aber mit Abstand die sicherste Variante

St. Pölten, (SPI) - Unser Land bietet den Menschen viele Möglichkeiten, damit man sich in seiner Freizeit Erholung verschaffen kann. Aufgrund der geographischen Gegebenheiten stellt Radfahren mit Sicherheit einen begehrten Ausgleichssport bei vielen Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern dar. Viele Jungfamilien stehen in diesem Zusammenhang vor dem Problem der Verkehrssicherheit. Wie gern würden junge Eltern mit ihren Kleinkindern Ausflüge mit dem Fahrrad machen. Sehr häufig jedoch scheitert dieses Vorhaben daran, dass man nicht die passende Ausrüstung für eine sichere Beförderung hat bzw. sich leisten kann. Laut Auskünften der Autofahrerklubs wäre die sicherste Variante, um Kleinkinder mit dem Fahrrad zu befördern, die Verwendung eines sogenannten Kinderfahrradanhängers. Dieser ermöglicht es auch, dass ein Elternteil alleine mit 2 Kindern auf sichere Art und Weise herumradeln könnte. "Das Land Niederösterreich hat zwar schon sehr viel für Jungfamilien getan, dennoch gilt es weitere Maßnahmen zu setzen. In den meisten Fällen befinden sich junge Familien sehr oft in einer finanziell schwierigen Lage", erläutert die Familiensprecherin der NÖ Sozialdemokraten LAbg. Christa Vladyka.****

Die Kosten für einen Kinderfahrradanhänger belaufen sich auf 3.000 bis rund 8.000 Schilling und seine Anschaffung stellt somit für Jungfamilien eine nicht unbeträchtliche Investition dar. Nachdem in Niederösterreich ja auch Autos für Familien mit mehreren Kindern gefördert werden, wäre es für solch eine Ausrüstung nur vernünftig und vergleichsweise billig. So könnte man junge Familien motivieren, vielmehr Zeit mit ihren Kindern in der schönen Natur Niederösterreichs zu verbringen. Dass eine Förderung von Kinderfahrradanhängern auf großes Interesse in der Bevölkerung stößt, beweist die Tatsache, dass bereits das Land Vorarlberg, aber auch die niederösterreichischen Städte Schwechat und Wiener Neustadt, eine entsprechende Förderung gewähren. "Die Sicherheit der Kinder liegt uns Sozialdemokraten sehr am Herzen und daher fordern wir die Einführung einer entsprechenden Förderung", betont die Familiensprecherin der SPNÖ abschließend.
(Schluss) as

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI