Mehr Geld für hörbehinderte Lehrlinge

Vorschlag von Schausberger wird bisheriges Taschengeld in wesentlich höhere Entschädigung umgewandelt

Salzburg (OTS) - Landeshauptmann Dr. Franz
Schausberger will eine finanzielle Gleichstellung der
Lehrlinge am Landesinstitut für Hörbehinderte mit den
übrigen Lehrlingen im Landesdienst schaffen. Mit
Ausnahme des Lehrberufes Gärtner/in erhielten alle
Lehrlinge (Tischler/in), Damenkleidermacher/in,
Koch/Köchin) am Institut bisher ein Taschengeld
zwischen monatlich 2020 Schilling (1. Lehrjahr) bis
3040 Schilling im 3. Lehrjahr. das ist wesentlich
weniger als die übliche Lehrlingsentschädigung.

Der Landeshauptmann hat nun den Auftrag gegeben,
umgehend einen Regierungsbeschluss vorzubereiten, der
diese Ungleichbehandlung abstellt. Die Arbeit der
Lehrlinge am Landesinstitut für Hörbehinderte soll
dann ab 1. September dieses Jahres in Form von
Entschädigungen abgegolten werden. Diese betragen
zwischen 3135 Schilling im 1. Lehrjahr bis zu 8010
Schilling im 3. Lehrjahr. Es sei nur gerecht, dass die
Lehrlinge des Landesinstituts eine adäquate
Lehrlingsentschädigung erhalten, begründete
Schausberger seine Initiative.

Im Landesinstitut für Hörbehinderte wurden im Jahr
1999 acht Lehrlinge aufgenommen. Insgesamt bildet das
Land derzeit 114 Lehrlinge aus, davon in der
Landesverwaltung 84, in der Holding der Landeskliniken
13 und im Landesinstitut für Hörbehinderte 17
Lehrlinge.

Wie wichtig dem Land Salzburg die Ausbildung von
Lehrlingen ist, untermauerte der Landeshauptmann
anhand einiger Zahlen. Von 1978 bis 1999 wurden bzw.
werden insgesamt ca. 300 Bürolehrlinge zu
Bürokaufleuten ausgebildet. Damit rekrutiert das Land
Salzburg tüchtige Büronachwuchskräfte überwiegend aus
den eigenen Reihen. Dass der Andrang auf Lehrstellen
im Landesdienst sehr groß ist, zeige auch die Anzahl
der Bewerber: Jährlich laufen rund 150 Bewerbungen
ein, so Schausberger.

Im Jahr 1999 wurden in der Landesverwaltung 28
Lehrlinge aufgenommen, davon vier Behinderte. 19
wählten den Beruf Bürokaufmann/-frau bzw.
VerwaltungsassistentIn, zwei den des EDV-Technikers
und drei den Beruf Straßenerhaltungsfachkraft. In der
Holding der Landeskliniken wurden sieben Bürolehrlinge
und drei Lehrlinge im technischen Bereich aufgenommen.
Im Jahr 2000 werden voraussichtlich 25 Lehrlinge im
Lehrberuf Verwaltungsassistent und Bürokaufmann/-frau
sowie zwei Lehrlinge im Lehrberuf
Vermessungstechniker/in und ein Lehrling im Lehrberuf Chemielaborant/in ausgebildet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65

Landespressebüro Salzburg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG/OTS