Vladyka: Blauschwarze Politik auf Kosten der Gesundheit und Menschlichkeit

VP und FP führen für Patienten Selbstbehalt von bis zu 20 % ein

St. Pölten, (SPI) - "Die vorliegenden Pläne zur Gesundheitspolitik der blauschwarzen Koalition sind ein massiver Anschlag auf die Menschlichkeit und auf das umfassende Gesundheitswesen in Österreich. Es wäre das Ende einer umfassenden Versorgungsgarantie, bestimmte Operationen und Behandlungen wären nur mehr für Wohlhabende erschwinglich", ist die Familiensprecherin der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Christa Vladyka, über das Vorhaben der Einführung eines 20%igen Selbstbehaltes erschüttert. Zudem ist aus dem aktuellen Koalitionspapier nicht ersichtlich, ob Krankenhausaufenthalte oder Operationen ausgenommen sind. Dass Krankenhausaufanthalte vielleicht nicht ausgenommen sind, beweisen jüngste Aussagen des VP-Gesundheitssprechers im Parlament. Im krassesten Fall hätte dies zur Folge, dass Kranke nur dann behandelt werden, wenn sie auch dafür bezahlen können.****
Trotzdem wird diese Regelung, wenn es nach der blauschwarzen Koalition geht, sehr bald umgesetzt werden. Für einen Durchschnittsverdiener, Alleinerzieher oder alte Menschen wird eine umfassende medizinische Betreuung einfach nicht mehr leistbar sein, ja schier unerschwinglich werden. 20 % Selbstbehalt muss man nämlich im Blick auf die Gesamtkosten sehen. Zudem stellt dieses Vorhaben einen massiven Anschlag auf die Familien dar. Nur Kinder - von 0 bis 7 Jahren - sollen vom Selbstbehalt ausgenommen sein. Beginnend vom 8 Lebensjahr bis hin zur Berufstätigkeit der "Sprösslinge" müssten also die Eltern für die Kosten aufkommen - ein wahres Horrorszenario. Auch die Pensionisten kommen massiv unter die Räder - sie sind von der Selbstbehaltregelung nach dem blauschwarzen Koalitionspapier nämlich dezidiert nicht ausgenommen.

"Die NÖ Sozialdemokraten werden jedenfalls dafür kämpfen, dass diese "Horroridee" niemals Wirklichkeit wird. Denn hier stehen die Gesundheit der Bevölkerung und letztlich auch Menschenleben auf dem Spiel. Die Regierung will ein Paket umsetzen, dass Österreich zu einer Insel der "Unmenschlichkeit" werden lässt", so die SPÖ-Politikerin abschließend.
(Schluss) as/fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI