CeBIT 2000 / Powerline Communication / Home-Networking / Internet aus der Strom-Steckdose - jetzt Realität

München (ots) - Als Weltneuheit zeigt die Münchner PolyTrax Information Technology AG zur diesjährigen CeBIT den Internet-Zugang aus der Strom-Steckdose (Halle 17, Stand F08, Powerline-Gemeinschaftsstand). Dazu werden der Telefon- oder ISDN-Anschluß über ein spezielles Gateway mit dem 220 Volt-Stromnetz innerhalb eines Hauses oder einer Wohnung verbunden. Daten aus der Telefonleitung gelangen auf diese Weise in allen Räumen zu jeder Stromsteckdose. Ein zweites Gateway am Computer liest die Daten wieder aus und ermöglicht die Kommunikation mit dem Internet.

Die von PolyTrax entwickelte Technologie ist die neueste Entwicklung auf dem Gebiet der Powerline Communication (PLC) im Bereich Home Networking. Erreicht werden Datenraten von mehrfacher ISDN-Geschwindigkeit. Abhängig von den jeweiligen Normen liegen die Werte in Europa bei 155 Kilobit pro Sekunde, in den USA und Asien werden wegen eines größeren erlaubten Frequenzbandes hingegen Datenraten von 2,5 Megabit pro Sekunde erzielt.

"Die Verknüpfung der Telefonleitung in privaten Haushalten mit der vorhandenen Elektroverkabelung macht räumlich unabhängig von der Telefonanschlußdose", erklärt Firmengründer und Technik-Vorstand Christian Seifert die Vorteile. Statt dessen wird jede Stromsteckdose auch zu einem Internetanschluß. "Stecker rein und fertig, heißt unsere Devise", so Seifert.

Auf der CeBIT (Halle 17, Stand F08) demonstriert PolyTrax erstmals die Leistungsfähigkeit dieser neuen Technologie anhand seiner neuesten Gateway-Produkte anschaulich anhand verschiedener Beispiele. Neben "Internet aus der Steckdose" sind auch Anwendungen aus dem Bereich "Intelligentes Wohnen" zu sehen, wie beispielsweise die Übertragung von MP3-Daten direkt aus dem CD-Player über die Stromleitung zum Lautsprecher.

Plug-and-Play gilt jedoch nicht nur für PC und Laptop. Auch Telekommunikationsgeräte wie TK-Anlagen oder Set-Top-Boxen profitieren davon. Und auch vernetzte Hausgeräte (Weiße Ware) sowie HiFi- und Multimedia-Anlagen (Braune Ware) werden mit Hilfe der Powerline Communication und schneller Gateway-Technologie jetzt Realität. Dabei lassen sich die Vorteile der Powerline Communication mit den Möglichkeiten der Funkvernetzung kombinieren.

Gerade der Anschluß von Set-Top-Boxen von jeder Steckdose aus über die Stromleitung an das öffentliche Telefonnetz berge nach Aussage von Seifert großes Potential. Der Rückkanal, der für interaktive TV-Dienste und internetfähige TV-Geräte nötig ist und ein zusätzliches Kabel erfordert, kann auf diese Weise höchst einfach realisiert werden.

Von PolyTrax können Endverbraucher die neue Technologie jedoch nicht kaufen. Das vor gut zwei Jahren gegründete Münchner Unternehmen vertreibt seine Spitzentechnologie durch die Vergabe von Lizenzen ausschließlich an OEM-Hersteller. Haupteinsatzgebiete der PLC-Gateways sind Home-Networking, Home-Automation, sowie die Industrie-Automation. Dabei erwartet PolyTrax allein für den Home-Networking-Markt in den kommenden zwei Jahren ein rasantes Wachstum: Lag der Weltmarkt 1998 noch bei rund zwei Milliarden Dollar, sollen es 2002 bereits 7,6 Milliarden Dollar sein. Das größte Wachstum finde dabei in Europa statt, von 776 Millionen Dollar auf über drei Milliarden Dollar in zwei Jahren. Home-Networking für Multimedia erziele dabei in Europa mehr als eine Verzehnfachung, von 67 Millionen Dollar (1998) auf rund 740 Millionen Dollar in 2002.

Über das Unternehmen PolyTrax AG

Die PolyTrax Information Technology AG mit Sitz in München ist führender Technologie-Entwickler für Powerline Communication (PLC) unter Einhaltung länderspezifischer Normen wie etwa der europäischen CENELEC (CE) Norm. Ziel ist die Entwicklung der schnellsten und zuverlässigsten Technologie (Gateways) für Powerline Communication innerhalb von Gebäuden durch Nutzung der vorhandenen Stromverkabelung als Netzwerk-Infrastruktur. Eine Vermarktung der von PolyTrax entwickelten PLC-Gateway-Technologie erfolgt durch die Vergabe von Lizenzen an OEM-Hersteller für Geräte und Ausrüstungen aus den Bereichen PC und Telekommunikation, Industrieautomation sowie Weiße und Braune Ware. - Das junge Hightech-Unternehmen wurde im November 1997 durch Dr. Werner Pohl und Christian Seifert gegründet, die das Unternehmen heute leiten. Beteiligt sind an der innovativen Start-Up-Firma seit Juni 1998 die Venture Capital Unternehmung TVM aus München sowie die Londoner Investmentgesellschaft Alta Berkeley. Über ihre Tochter T-Venture (Bonn) stieß Ende 1998 die Deutsche Telekom als Investor dazu. Beteiligungen halten auch die Vertex Management aus Singapore, der Gilde IT Fund aus Utrecht sowie die Deutsche Ausgleichsbank tbg und die Bayernkapital aus München. Seit Dezember 1998 firmiert PolyTrax als Aktiengesellschaft. Ein späterer Gang an die Börse ist vorgesehen. -

Internet: www:polytrax.com

ots Originaltext: Polytrax Information Technology AG
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Weitere
Informationen:

Thomas Weninger
( Leiter Vertrieb und Marketing )
TEL 089 / 42 71 65 - 0
FAX 089 / 42 71 65 -79
e-mail: thomas.weninger@polytrax.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS