LR Knotzer: Neunkirchner Wohnungsgenossenschaft errichtet in Wilhelmsburg einen neuen Wohnblock

Planungsarbeiten für Ersatzwohnungen für Katastrophenhaus bereits abgeschlossen

St. Pölten, (SPI) - Nach der tragischen Gasexplosion in Wilhelmsburg hat der in Niederösterreich für Wohnbauförderung zuständige Landesrat Fritz Knotzer sofort Maßnahmen gesetzt, damit für die betroffenen Wohnungseigentümer so schnell wie möglich Ersatzwohnungen errichtet werden können. In der Regierungssitzung vom 7. Dezember 1999 wurde im Rahmen einer Sonderförderung die Errichtung von 20 zusätzlichen Wohnungen beschlossen. Nun findet heute, 1. Februar, 16.00 Uhr, der offizielle Spatenstich durch Innenminister Mag. Karl Schlögl und Wohnbau-Landesrat Fritz Knotzer statt. "Das Leid der Familien, die von der Explosionsgefahr betroffen waren, ist unvorstellbar. Wir können diese Tragödie nicht ungeschehen machen - das einzige was in unserer Macht steht ist es, das Leid der Menschen so gut es geht zu lindern. Dabei sollen die neuen Wohnungen mithelfen, dass die Familien wieder rasch zu einem geregelten Leben zurückfinden können", erläutert Landesrat Knotzer.****

Das neue Wohnhaus in Wilhelmsburg wird von der Neunkirchner Genossenschaft in der Kreisbacherstraße errichtet. Die zusätzlichen Wohnungen haben eine Größe von 55 m2 bis 75 m2. Die Bauvorbereitung läuft auf Hochtouren und wenn es die Witterung zuläßt, kann im April 2000 mit dem Bau begonnen werden. Die voraussichtliche Fertigstellung soll nach einer Bauzeit von nur 1 Jahr erfolgen. "Wir bereits betont, können wir das Leid nur lindern und so gut es geht helfen. Die Menschen sollen wissen und spüren, dass sie in einer so schwierigen Zeit nicht allein gelassen werden", so Landesrat Fritz Knotzer. (Schluss) as/fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN