Wien-Tourismus 1999: neuer Umsatzrekord mit + 2,7 Prozent

Mit "motion+emotion" lockt die WienerSzene 2000

Wien, (OTS) Sehr zufrieden blickte Stadträtin Mag. Brigitte Ederer in einer Pressekonferenz am Donnerstag des Wiener Tourismusverbandes auf das Strauß-Jahr 1999, das "Jahr nach dem Rekord", zurück: Es brachte einen neuen Rekord bei den Nächtigungs-Umsätzen, die mit 3,94 Mrd. Schilling / 286 Mio. Euro um 2,7 Prozent über dem Ergebnis 1998 lagen. Und mit insgesamt 7,6 Mio. Gästenächtigungen liegt 1999 als zweitbestes Jahr um nur 1,1 Prozent hinter dem Rekord von 1998. Tourismusdirektor Mag. Karl Seitlinger kündigte für heuer umfangreiche Werbekampagnen unter dem Slogan "motion+emotion – WienerSzene 2000" an, sowie die Analyse einer großen Gästebefragung und die Eröffnung einer neuen zentralen Tourist-Info mit noch mehr Service für den Gast.

Zum positiven Ergebnis beim Nächtigungs-Umsatz trugen alle Hauptherkunftsmärkte des Wien-Tourismus mit Ausnahme von
Frankreich bei: Besonders stark stiegen die Umsätze aus dem Inlandstourismus (+ 17 %), aus der Schweiz (+ 10 %) und aus Großbritannien (+ 9 %). Um jeweils 2 % erhöhte sich der Umsatz aus Deutschland, Italien und den Niederlanden, 1%ige Steigerungen gab
es aus den USA und Spanien. Die Nächtigungen aus Japan erbrachten einen knapp höheren Umsatz als 1998 (+ 0,3 %), lediglich bei den Franzosen war der Nächtigungs-Umsatz rückgängig (- 5 %). Am meisten profitierten die 3-Sterne-Häuser von den
Umsatzsteigerungen (+ 8 %), bei den Luxus- und 4-Sterne-Hotels erhöhten sich die Umsätze um jeweils 2 %, während die einfacheren Betriebe unter dem Ergebnis von 1998 abschnitten (- 3 %).****

Starker Inlandstourismus und mehr Nächtigungen in Luxus- Hotels

Bei den Nächtigungen gab es beträchtliche Steigerungen aus Österreich (+ 12 %) und Großbritannien (+ 8 %) sowie einen kleineren Zuwachs aus der Schweiz (+ 1 %). Nicht ganz wettgemacht wurden dadurch Rückgänge aus Deutschland (- 3 %), den USA (- 4 %), Italien (- 4 %), Japan (- 3 %), Spanien (- 6 %), Frankreich (- 9
%) und den Niederlanden (- 3 %). Vom Nächtigungsrückgang waren in der Hotellerie fast ausschließlich die mittleren und einfacheren Betriebe betroffen: Die Luxus-Kategorie erzielte 1999 etwas mehr Nächtigungen als im Jahr davor (+ 0,2 %), die 4-Sterne-Kategorie etwas weniger (- 0,4 %), bei den 3-Sterne-Häusern gab es einen Rückgang von 3 %, bei den einfachen Betrieben einen von 7 %. Ausgelastet waren Wiens Hotelbetten 1999 zu 52,4 % (1998: 53,6 %). Das entspricht einer Zimmerauslastung (sie wird in Österreich
nicht erhoben) von rund 64 %.

Die Ergebnisse im Detail:

Herkunftsland Nächtigungen Nächtigungsums. netto 1)

Jänner – Dezember ‘99 Jänner – Dezember ‘99

Deutschland 1.632.000 - 3 % 823 Mio. S + 2 % Österreich 1.098.000 + 12 % 543 Mio. S + 17 % USA 623.000 - 4 % 418 Mio. S + 1 % Italien 594.000 - 4 % 290 Mio. S + 2 % Japan 367.000 - 3 % 234 Mio. S +/- 0 % Großbritannien 356.000 + 8 % 229 Mio. S + 9 % Spanien 258.000 - 6 % 135 Mio. S + 1 % Schweiz 248.000 + 1 % 139 Mio. S + 10 % Frankreich 233.000 - 9 % 123 Mio. S - 5 % Niederlande 136.000 - 3 % 72 Mio. S + 2 % übrige 2.041.000 934 Mio. S
Summe 7.586.000 - 1,1 % 3.940 Mio. S + 2,7 %

1) Bei den Umsätzen wurde das Dezember-Ergebnis 1998 hochgerechnet, da das Dezember-Ergebnis 1999 noch nicht endgültig vorliegt.

Wien-Marketing in 45 Ländern für die WienerSzene 2000

Das systematische Marketing des Wien-Tourismus erstreckt sich mittlerweile, wie Mag. Seitlinger ausführte, auf 45 Länder, und schon im Herbst 1999 wurde in wichtigen Märkten das Marketing für die Wiener Szene 2000 mit dem Slogan "motion+emotion" begonnen. Heuer werben von Februar bis April 7,2 Millionen Zeitungsbeilagen
in 11 Ländern für bewegende Events - etwa die eben eröffnete Cézanne-Ausstellung (bis 25.4.), das neue Haus der Musik (ab
22.6.) oder die "Lustige Witwe" in der Staatsoper (11. – 20. 8.). In England, den USA und Japan werden mit Austrian Airlines und Österreich-Werbung als Partnern Inseratenserien geschaltet. Der Almanach "Wiener Szene 2000" bewirbt außerdem 30 Veranstaltungen über das ganze Jahr hinweg.

Bei Prospekten und Broschüren geht der Wien-Tourismus auf unterschiedlichste Informationsbedürfnisse ein: vom Stadtplan in Chinesisch bis zum Guide für polnische Buschauffeure. Komplett neu gestaltet wurde der Hotel-Guide für die laufende Saison, der erstmals alle Wiener Beherbergungsbetriebe mit Foto vorstellt.

240 Fachveranstaltungen im Ausland – neue Foto-CD-ROM – Kongresse schon für 2010

Um die Kontakte mit der internationalen Reiseindustrie und intensive Medienarbeit zu pflegen und um Wien als Kongress-Destination zu promoten, werden die Mitarbeiter der WTV-Verkaufsförderung und Auslandsmedienbetreuung sowie des WTV-Kongressbüros heuer rund 240 Fachveranstaltungen im Ausland teils besuchen, teils selbst organisieren. Das Kongressbüro absolviert
40 Auftritte in 13 Ländern, betreut und berät rund 300 Entscheidungsträger bei "Site-Inspections" und akquiriert auf
lange Sicht neue Kongresse: Der Kongresskalender enthält schon
fixe Termine für 2009 und 2010.

2.500 Reisebüro-Verkäufer sind eingeladen, das Angebot der Wiener Szene persönlich zu testen, und mehr als 1.000 Journalisten werden in Wien bei ihren Recherchen für attraktive Wien-Berichte betreut. Hilfreich, nicht nur für Medienleute, sondern auch für Katalogredakteure, ist eine neue CD-ROM mit 777 Fotos aus der
Wiener Szene, die das Diaarchiv des Wien-Tourismus per Mausklick zugänglich macht.

Sein Service im Internet baut der Wien-Tourismus laufend aus und verspricht sich davon stärkere Frequenz: Auf seiner Website www.info.wien.at ist seit Herbst 1999 eine neue Veranstaltungs-Datenbank in Betrieb – gefüllt mit zehntausenden Eventterminen bis zum Opernball am 7. Februar 2002. Auch viele Wiener Hotels und Pensionen sind über das Web direkt online (ohne E-Mail-Korrespondenz mit dem Hotel!) zu buchen. Im Website-Vergleich diverser europäischer Städte, der kürzlich in Deutschland und in der Schweiz publiziert wurde, brachten diese Vorteile Wien auf den ersten Platz. Über den telefonischen Wien-Hotels-Buchungsservice (Tel. 211 14 – 444) wurden 1999 mit der von einer Wiener Firma entwickelten ReServer-Software bereits rund 7.000 Buchungen durchgeführt, die etwa 37.000 Nächtigungen ergaben.

Neue Tourist-Info am Albertinaplatz und aktuelle Tourismus- Analyse

Um den Wien-Besuchern noch bessere Informations- und Service-Qualität zu liefern, wird die zentrale Tourist-Information im Juni von der Kärntner Straße 38 in ein größeres Lokal an der Ecke Albertinaplatz/Maysedergasse übersiedeln. Neben dem Wien-Tourismus mit seinem Non-profit-Infoservice wird dort der Untermieter
Intropa Eintrittskarten und Stadtrundfahrten verkaufen und Geldwechsel abwickeln. Die Angebotsgruppe "Wien-Products" der Wirtschaftskammer Wien wird mit Produktvitrinen vertreten sein.

Im Winter 1998/99 hat der Wien-Tourismus gemeinsam mit der Stadtverwaltung die Wiener Tourismus-Offensive begonnen: eine umfassende Erhebung des Ist-Zustandes im Tourismus nach Wien, verbunden mit der Entwicklung von Szenarien für den weiteren Weg der erfolgreichen Branche. Anfang April wird der Wien-Tourismus
die Ergebnisse der Befragung von rund 8.000 Wien-Besucher/innen zwischen Mai und Dezember 1999 und von 2.800 vor kurzem
telefonisch in sieben Ländern befragten Städtereisenden vorlegen können.

KunstJahrWien2001

Für 2001 bereitet der Wien-Tourismus in Absprache mit dem Kulturressort der Stadt Wien seine Werbung unter dem Motto "KunstJahrWien2001" vor. Rund um die Eröffnung des Museums-quartiers, eines der größten Museumskomplexe in Europa, wird der Wien-Tourismus die immensen Schätze der Stadt, hervorragende Ausstellungen, attraktive Museen, aktuelle Baukunst und
Kunstevents aller Sparten bewerben. "The Arts in Vienna" als
Angebot für Kunstfreunde aus aller Welt. (Schluss) wtv

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Tourismusverband
Vera Schweder
Tel.: 211 14/231

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK