KOMMUNALKREDIT: solides Wachstum 1999. Präsentation der vorläufigen Bilanz für das Geschäftsjahr 1999

Wien (OTS) - Auf eine solide, stetig wachsende Geschäfts- und Ertragsentwicklung der Kommunalkredit verwies Dr. Reinhard Platzer, Sprecher des Vorstandes, anlässlich der Präsentation der vorläufigen Bilanz 1999. Die Bilanzsumme der Kommunalkredit stieg auf ATS 30,5 Mrd. (Vorjahreswert: ATS 20,7 Mrd.). Wesentlich dazu beigetragen haben ein deutliches Wachstum im Kreditgeschäft - die Forderungen an Kunden wurden um 19,5 % (rund ATS 2,8 Mrd.) auf ATS 17,2 Mrd. gesteigert - und ein starkes Wachstum im Wertpapiergeschäft von ATS 4,7 Mrd. auf ATS 9,1 Mrd. Im Geschäftsfeld Finanzierungen ist die Strategie der forcierten Internationalisierung (Euro-Land, übrige EU-Staaten, risikobewusst ausgewählte osteuropäische Länder) voll aufgegangen. Mehr als ein Viertel der Neukunden sind bereits internationale öffentliche Einrichtungen.

Die Refinanzierung erfolgte hauptsächlich über die Ausgabe von eigenen Emissionen im Rahmen des "Debt Issuance Programme" (das ist ein Rahmenprogramm zur unkomplizierten Begebung von Anleihen in Höhe von EUR 2 Mrd.) . Dadurch erhöhte sich die Position "Verbriefte Verbindlichkeiten" um ATS 9 Mrd. auf ATS 21,9 Mrd. Zur guten Ertragslage beigetragen hat auch das sehr gute Ergebnis des 1999 eröffneten Wertpapierhandelsbuches.

Trotz knapper Margensituation im Inlandsgeschäft hat sich der Nettozinsertrag von ATS 198 Mio. auf ATS 207,2 Mio. positiv entwickelt. Die sonstigen betrieblichen Erträge entsprechen, unter Berücksichtigung der im Jahresergebnis 1998 enthaltenen Nachverrechnungen, in etwa dem Vorjahresniveau.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit verzeichnete mit ATS 134,3 Mio. ein Plus von 22,1 % (1998: ATS 110,1 Mio.). Der Jahresüberschuss macht ATS 92,8 aus und liegt damit um 24,9 % über dem Vorjahreswert von ATS 74,3 Mio.

Durch die Dotierung von Rücklagen und der Emission von Ergänzungskapitalanleihen wurden die anrechenbaren Eigenmittel um ATS 166 Mio. auf ATS 1.425,2 Mio. erhöht. Die gesetzlich erforderlichen Eigenmittel in Höhe von ATS 472,3 Mio. sind somit deutlich übertroffen (die nach früher üblichen Berechnungsmethoden laut BWG ermittelte und veröffentlichte Eigenmittelquote liegt damit bei 24 %, erforderlich sind 8 %).

Im Jahr 1999 wurde das Grundkapital bereits auf Euro umgestellt und die Aktien auf nennwertlose Stückaktien gewandelt. Aus dem Bilanzgewinn von ATS 27,2 Mio. schlägt der Vorstand der Kommunalkredit vor, für das Jahr 1999 eine Dividende von ATS 180,-pro Aktie (ATS 150,- + ATS 30,- Bonus) auszuschütten.

Die auch im internationalen Vergleich guten Werte der Cost-/Income Ratio von 54 % (39,4 % ohne Treuhand und Consulting) und des Return on Equity (vor Steuern) von 19,6 % spiegeln die solide Kosten- und Ertragslage der Kommunalkredit wider.

Einige Kennzahlen aus der vorläufigen Kommunalkredit-Bilanz 1999:

1998 1999 Veränderung Forderungen an Kunden (in ATS Mio.) 14.370,5 17.176,6 + 19,5 % Bilanzsumme (in ATS Mio.) 20.730,6 30.535,6
Ergebnis der gewöhnlichen
Geschäftstätigkeit (in ATS Mio.) 110,1 134,3 + 22,1 % Jahresüberschuss (in ATS Mio.) 74,3 92,8 + 24,9 % Dividende pro Aktie
in ATS + Bonus 140,- + 30,- *) 150,- + 30,- **) Anrechenbare Eigenmittel (in ATS Mio.) 1.259,2 1.425,2 Erforderliche Eigenmittel
nach BWG (in ATS Mio.) 350,1 472,3
Return on Equity vor Steuern (in %) 19,0 19,6
Return on Equity nach Steuern (in %) 13,4 13,6 Cost-/Income Ratio in % 51,5 54,0 Cost-/Income Ratio in %
(ohne Treuhand und Consulting) 40,3 39,4 Mitarbeiter (per Jahresende) 83 96
Moody's Rating Aa3 Aa3

*) Für 1998 wurde eine Dividende von 14 % + 3 % Bonus ausgeschüttet.

**) Für 1999 Vorschlag.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Leopold Fischer
Tel.: 01/31 6 31-520; Controlling
L.Fischer@kommunalkredit.at

Kommunalkredit Austria AG
Cornelia Schragl-Kellermayer
Tel.: 01/31 6 31-532; Öffentlichkeitsarbeit
C.Schragl@kommunalkredit.at
http://www.kommunalkredit.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS