Will Telekom Sozial Schwache in Geiselhaft nehmen? Knafl und Blecha: Unerhörte Drohung der Telekom Austria

Wien (OTS) - Wie gemeldet wird, beabsichtigt die Telekom Austria
die Aufhebung der Befreiung von der Telefongrundgebühr für sozial schwache Bevölkerungsgruppen ab dem Frühjahr, wenn der Bund seine Schulden bei der Telekom nicht bezahlt.

Knafl und Blecha, die Präsidenten des Österreichischen Seniorenrat, sind sich darin einig, daß auf diese Weise der Versuch unternommen wird, die sozial Schwächeren für die "Abgeltung gemeinwirtschaftlicher Leistungen" der Telekom in Geiselhaft zu nehmen.

Offensichtlich wird wieder einmal versucht, die Lösung finanzieller Probleme auf dem Rücken von älteren oder behinderten Menschen auszutragen.

Als Seniorenvertreter protestieren Knafl und Blecha auf das Heftigste gegen diese Pläne und fordern, daß die gesetzlich geregelten Befreiungen von der Telefongrundgebühr ebenso wie jene von der Rezeptgebühr, der Rundfunk- und Fernsehgebühr weiterhin zu garantieren sind. Darüber hinaus sollte die Befreiung von der Telefongrundgebühr für sozial Schwache von allen Festnetzanbietern eingeräumt werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Zupancic
Tel.: 01/892 34 65
kontakt@seniorenrat.at http://www.seniorenrat.atÖsterreichischer Seniorenrat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS