Die Ergebnisse im vierten Quartal 1999 übertreffen Delphis gutes erstes Jahr als unabhängiges Unternehmen / Das Nettoeinkommen steigt um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr

Troy, Michigan (ots-PRNewswire) - Der operative Cashflow liegt
über $2,5 Mrd.

Delphi Automotive Systems (NYSE: DPH) veröffentlichte die finanziellen Ergebnisse für das vierte Quartal und das volle Kalenderjahr 1999. Der Höhepunkt ist die übers Jahr festzustellende Steigerung des Nettoeinkommens um 22 Prozent.

Das Nettoeinkommen betrug $1,1 Mrd. Das entspricht Earnings Per Share (EPS-Ertrag pro Aktie) in Höhe von $1,91, eine Steigerung von 22 Prozent* gegenüber dem Proforma-Nettoeinkommen in Höhe von $889 Mio. ($1,57 EPS) im Jahre 1998. Die Umsätze mit den Kunden (abgesehen von General Motors) stiegen auf vergleichbarer Basis im Jahre 1999 um 13 Prozent. Im Jahre 1999 stieg der Umsatz auf $29,2 Mrd. gegenüber $28,5 Mrd. im Vorjahr.

"Diese Ergebnisse geben die anhaltende Herstellung des Shareholder Value (Unternehmenswert für die Aktionäre) wieder, bestätigen das Geschäftsmodell von Delphi und demonstrieren unsere Fähigkeit, die Verpflichtungen einzuhalten, die zum Zeitpunkt der Trennung von General Motors bezeichnet wurden," sagte J.T. Battenberg III., Chairman, Chief Executive Officer und President von Delphi.

"Wir sind der Ansicht, dass wir solide im Plan liegen, unsere langfristigen Ziele in den Bereichen Umsatz-, Ertrags- und Gewinnsteigerung mit den Kunden (abgesehen von General Motors) zu realisieren. Wir haben gesagt, dass wir eine Gewinnspanne beim Nettoeinkommen von 3,5 Prozent realisieren würden; wir erreichten 3,7 Prozent. Wir haben außerdem gesagt, dass der Ertrag jährlich um 10 Prozent wachsen würde; er stieg um 22 Prozent. Wir haben weiterhin mitgeteilt, dass der Umsatz mit den Kunden (abgesehen von General Motors) jährlich um 10 Prozent zunehmen würde; er steig um 13 Prozent. Schließlich teilten wir mit, dass wir einen operativen Cashflow in Höhe von $1.5 bis 2.0 Mrd. verzeichnen würden; er betrug $2.5 Mrd.," sagte er.

"Die erhebliche Steigerung des Nettoeinkommens verstärkt die signifikanten Fortschritte, die wir bei der Senkung der strukturellen Kosten und der Verschlankung unseres Produktsortiments gemacht haben," fügte Battenberg hinzu.

Laut Battenberg ist die Ertragsverbesserung gegenüber dem Vorjahr auf die unternehmensweiten Initiativen zur Kostensenkung von Delphi zurückzuführen, darunter die Rationalisierung der Produktlinien und die Implementierung von Initiativen zur schlanken Produktion im gesamten Delphi Manufacturing System. Außerdem trugen die guten nordamerikanischen und europäischen Umsätze zur Steigerung der Profitabilität bei. Sie wurden allerdings etwas ausgeglichen durch die schwache Nachfrage in Südamerika und einigen Märkten im asiatisch/pazifischen Raum, den starken mexikanischen Peso und die Schwäche der europäischen Währungen gegenüber dem US-Dollar.

Aufgrund der guten Performance im Jahre 1999 teilte Delphi den dafür in Frage kommenden Mitarbeitern mit, dass die Firma ihnen eine ihren Verträgen entsprechende Gewinnbeteiligung zahlen wird. Die Höhe der Gewinnbeteiligung (auf Stundenbasis) wird intern am 20. Januar 2000 mitgeteilt (Die nationalen Tarifverträge mit den gewerkschaftlich organisierten Mitarbeitern von Delphi in den USA sehen vor, dass die Gewinnbeteiligung für 1999 auf der Basis der Gesamterträge von Delphi und GM im Jahre 1999 gezahlt wird).

Der Ertrag im vierten Quartal 1999 betrug $269 Mio. ($0,48 EPS) bei einem Umsatz von $7,25 Mrd. Die EPS-Erwartungen des First Call-Analystenkonsens in Höhe von $0,46 wurden damit übertroffen.

Auf vergleichbarer Basis stieg der Umsatz mit den Kunden (abgesehen von GM) um 12 Prozent auf $1,89 Mrd. im vierten Quartal 1999. Der Umsatz mit GM betrug $5,36 Mrd., ein Rückgang um 12 Prozent. Im vierten Quartal 1999 war der Umsatz mit GM niedriger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das lag an den verstärkten Produktionsanstrengungen von GM im letzten Jahr, als GM die Bestände nach einem Streik im dritten Quartal 1998 aufstocken musste, und an den Auswirkungen der zuvor angekündigten Ausgliederungen und der Neuausrichtung des Sortiments. Aufgrund dessen waren die Gesamteinnahmen im vierten Quartal 1999 in Höhe von $7,25 Mrd. etwas niedriger als die $7,80 Mrd. im vierten Quartal 1998.

Neugeschäft
"Zusätzlich zu den insgesamt guten Ergebnissen für 1999 waren die wirklich interessanten Unternehmensnachrichten von Delphi im Jahre 1999 unsere Fähigkeit, die versprochenen Vorteile aufgrund der vollständigen Trennung von General Motors zu realisieren," sagte Battenberg. "Unsere Kunden haben unsere Unabhängigkeit begrüßt. Die Bestellungen am Ende des Jahres 1999 unterstreichen die starke Nachfrage nach den Produkten von Delphi, die am Markt besteht."

Battenberg sagte, dass Delphi im Jahre 1999 ein extrem gutes Neugeschäft verzeichnete - sowohl mit General Motors als auch mit den anderen Kunden. Vom Neugeschäft im Umfang von $33 Mrd. im Jahre 1999 machten $9 Mrd. (27 Prozent) das Neugeschäft mit diesen anderen Kunden aus. Im vierten Quartal 1999 betrug das Neugeschäft insgesamt $8 Mrd. Davon entfielen $2 Mrd. auf die anderen Kunden. "Die starke Marktakzeptanz der Produkte von Delphi stärkt unsere Zuversicht in unsere Fähigkeit, die Neuausrichtung unseres Sortiments fortzusetzen und gleichzeitig unsere branchenführende Umsatzposition zu erhalten," sagte Battenberg.

Im Laufe des Jahres 1999 erhielt Delphi über 680 neue Aufträge von führenden Unternehmen aus dem Automobil- und dem Nicht-Automobilbereich. Zu den wichtigen 1999 angekündigten neuen Aufträgen gehören die folgenden:

  • Ford - Autoelektrik
  • Ferrari - HVAC
  • Daimler Chrysler - Modulare Türsysteme und modulare Cockpits für die M-Klasse
  • Caterpillar - Motorelektronik
  • PSA Peugeot Citroen - Leitungsnetze und Advanced Technology Agreement
  • Opel - Fahrer-/Beifahrer-Airbags
  • Volkswagen - das zukünftige Airbag-Programm
  • Sieben verschiedene PKW- und LKW-Hersteller - Communiport(R) Mobile Multimedia

(Hinweis: Diese wichtigen Aufträge repräsentieren nicht alle in dem Zeitraum eingegangenen Aufträge. Delphi respektiert das Vertrauensverhältnis mit den Firmenkunden und veröffentlicht daher nicht alle eingegangenen Aufträge. Delphi bespricht die Firmengeschäfte mit Dritten nur dann, wenn die betroffenen Kunden dem zustimmen.)

Mobiles Multimedia-Geschäft
"Neben der wachsenden Diversifizierung unserer Kundenbasis ist ein weiteres interessantes Merkmal des Neugeschäfts von Delphi das Wachstum unseres mobilen Multimedia-Geschäfts," sagte Battenberg.

"Die Aufträge im mobilen Multimedia-Bereich machten rund $2,5 Mrd. des Neugeschäfts im Umfang von $33 Mrd. im Jahre 1999 aus," sagte Battenberg. "Dies ist ein sehr interessanter Markt für Delphi, auf dem unsere technologische Tiefe und Erfahrung Vorteile für Pioniere bieten. Laut Vorhersagen wird der Markt in den nächsten fünf Jahren jährlich um 30 Prozent wachsen. Das mobile Multimedia-Geschäft erhöht die Inhalte mit GM ebenso wie den Umsatz mit den anderen Kunden und unterstützt uns dabei, andere Transportsektoren wie die Märkte für schwere LKW und die Mobilelektronik zu erschließen," sagte er.

Cashflow übertrifft die Erwartungen
Die gute Einkommensposition, das effektiv verwaltete Arbeitskapital und die effizienten Kapitalinvestitionen führten zusammen für 1999 zu einem jährlichen operativen Cashflow in Höhe von $2,5 Mrd. "Diese gute Cashflow-Situation verschaffte uns die Flexibilität für freiwillige Pensionsfondbeiträge seit Januar 1999 in Höhe von $1,8 Mrd., darunter die $575 Millionen im Januar 2000," sagte Alan S. Dawes, Chief Financial Officer von Delphi. "Diese Vorauszahlungen - die die nach den Bundesgesetzen erforderlichen Mindestanforderungen für Pensionsfonds übertreffen - demonstrieren die Entschlossenheit von Delphi, die zukünftigen Ruhestandsansprüche unserer Mitarbeiter zu finanzieren. Hinzu kommt als Vorteil die Senkung der zukünftigen Pensionskosten und die Erhöhung des Nettoeinkommens. Diese Beiträge senken unsere US-amerikanischen unterkapitalisierten Pensionsfondverbindlichkeiten auf $0,7 Mrd.," sagte Dawes.

Delphi investierte 1999 erheblich in sein weltweites Firmengeschäft. Auf dem nationalen Markt kündigte die Firma größere Investitionen in den Einrichtungen in Kokomo (Indiana), Sandusky (Ohio), Saginaw (Michigan) und Dayton (Ohio) an. Außerdem investierte Delphi strategisch in Partnerschaften und Beteiligungen im asiatisch/pazifischen Raum und in Europa und erweiterte dadurch die Produktions- und die Kundenbasis der Firma.

Akquisitionen
Neben den freiwilligen Pensionsfondbeiträgen versetzte der gute Cashflow im Jahre 1999 Delphi auch in die Lage, diverse strategische Akquisitionen durchzuführen und Partnerschaften einzugehen, darunter den Erwerb von Lucas Diesel Systems.

Die Lucas Diesel-Transaktion, die Anfang Januar abgeschlossen wurde, stärkt die Kunden- und Technologiepräsenz von Delphi auf dem strategisch wichtigen europäischen Dieselmarkt und generiert gleichzeitig über $1,1 Mrd. an neuem Umsatz bei guten Gewinnmargen. Dadurch werden die Erhöhung der Gewinnspannen und der Shareholder Value im Jahre 2000 und darüber hinaus erheblich verbessert.

Die Akquisition ist wichtig für Delphi, was die Kundendiversifikation außerhalb der USA angeht und den Zugang zum profitablen europäischen Folgemarkt für Dieseleinspritzsysteme.

Technologie
Delphi führte 1999 166 neue Produkte und Verfahren ein. Viele davon demonstrieren die Orientierung von Delphi auf die Integration von Elektronik in der Technologie. Dazu gehören Communiport(R) Mobile Multimedia, das elektronische Lenksystem E-Steer(TM), das Federungskontrollsystem MagneRide(TM) und die Forewarn Adaptive Cruise Control (flexibles Frühwarnsystem für PKW). Im Laufe des Jahres 1999 erhielt Delphi von den Branchenexperten viel Anerkennung für E-Steer(TM) und MagneRide(TM), darunter den PACE Award von Automotive News und die Auszeichnung "Best of What's New" von Popular Science.

Delphi
Delphi Automotive Systems hat den Hauptsitz in Troy, Michigan, USA. Die Firma ist weltführend in der Automobilkomponenten- und -systemtechnologie. Delphi hat drei Hauptgeschäftszweige - Dynamik und Antrieb; Sicherheit, Thermal- und Elektroarchitektur sowie Elektronik und mobile Kommunikation - die für die komplexen Kundenanforderungen umfassende Produktlösungen bieten. Per 31. Dezember 1999 hatte Delphi rund 203.000 Mitarbeiter und betrieb 168 zu 100% im Firmeneigentum stehende Produktionsstätten, 39 Joint Ventures, 51 Kundenzentren und Vertriebsbüros sowie 27 Technikzentren in 37 Ländern.

Durch den Zugang von Lucas Diesel Systems im Januar 2000 wuchs die weltweite Präsenz von Delphi auf rund 213.500 Mitarbeiter, 180 zu 100% im Firmeneigentum stehende Produktionsstätten, 41 Joint Ventures, 51 Kundenzentren und Vertriebsbüros sowie 27 Technikzentren in 37 Ländern. Regionale Hauptsitze der Firma befinden sich in Paris, Tokio und Sao Paulo, Brasilien. Im Internet finden Sie Delphi unter http://www.delphiauto.com.

Zukunftsbezogene Aussagen
Abgesehen von den historischen finanziellen Informationen enthält diese Pressemeldung zukunftsbezogene Aussagen, die diverse Risiken und Unwägbarkeiten beinhalten. Die wichtigen Faktoren, die dazu führen können, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in den zukunftsbezogenen Aussagen erwarteten unterscheiden, finden Sie in den Unterlagen von Delphi bei der Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsicht), darunter unter anderen bei den Items 1 und 7 des Jahresberichts von Delphi auf Formular 10-K für das Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 1998 endete, und bei Item 2 der Quartalsberichte von Delphi auf Formular 10-Q für die Quartale, die am 31. März, 30. Juni und am 30. Sept. 1999 endeten.

Hinweis an den verantwortlichen Redakteur: Den finanziellen Höhepunkten folgen diverse Charts, die von J.T. Battenberg und Alan Dawes während des um 8 Uhr 30 EST (14 Uhr 30 MEZ) stattfindenden Medienkonferenz-Rundrufs benutzt werden. Diese Charts finden Sie auch im Abschnitt "Investor Relations" auf der Website von Delphi, URL:
http://www.Delphiauto.com ./

ots Originaltext: Delphi Automotive Systems
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Peter Rowe, Tel.: (USA) 248-813-2985, oder
Jennifer Zajac, Tel.: (USA) 248-813-2946, beide von Delphi Automotive Systems

Firmennachrichten auf Abruf:
http://www.prnewswire.com/comp/076666.html oder
Fax: (USA) 800-758-5804, Durchwahl 076666

Website: http://www.delphiauto.com/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE