Hintner will rasche Realisierung der B301

Nach öffentlichem Hearing geht es ans "Eingemachte"

St. Pölten (NÖI) - Eine rasche Realisierung der B 301 will LAbg. Hans Stefan Hintner. "Die B 301 ist eine verkehrstechnische Notwendigkeit für die gesamte Region im Süden Wiens. So wird sie eine wesentliche Entlastung für sämtliche Gemeinden darstellen, die derzeit vom ständig steigenden Durchzugsverkehr extrem belastet sind. Diese Verbindung ist aber auch ein notwendiger Lückenschluß zwischen der Südautobahn und der Ostautobahn im Sinne der tausenden Pendler, die tagtäglich nach Wien pendeln müssen.****

Nach dem nunmehr abgeschlossenen Hearing, bei dem sich die Bevölkerung zahlreich beteiligt hat, geht es jetzt ans "Eingemachte". Die Kritikpunkte der Bevölkerung werden eingearbeitet und fließen in das Projekt ein, so Hintner.

Hintner wies in diesem Zusammenhang auf das "15-Milliarden-Straßenpaket hin, das von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ins Leben gerufen wurde und zahlreiche Verbesserungen für den Süden Wiens mit sich bringt. Ich erinnere dabei nur an den "Ring um Wien". Die Finanzierung des Paketes ist gesichert. Einem Ausbau der Straßeninfrastruktur in Niederösterreich steht also nichts im Wege.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI