Krankenhaus Lainz - Strahlentherapie

Wien (OTS) - Das Lainzer Krankenhaus hat in der Strahlenbehandlung eine lange Tradition, wurde doch dort 1931 von Julius Tandler die erste Strahlenabteilung gegründet.

Nun will man diese Sonderabteilung mit derzeit 46 Betten um 22 Betten reduzieren und später ganz auflassen.

Die krebskranken Menschen sollen dann vielleicht irgendwohin geschickt werden und schmerzhafte Transporte auf sich nehmen, oder gar nicht behandelt werden. Bei Knochenmetastasen kann es durch den Transport zu Komplikationen wie Knochenbrüchen und Querschnittlähmungen kommen.

Eine derartige Vorgangsweise muß in einer der reichsten, europäischen Städte wie Wien, mit großer medizinischer Tradition verhindert werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

DU Die Unabhängigen Liste Lugner
Ing. Richard Lugner
Tel.: 98140-200

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LDU/OTS