Das Wirtschaftsblatt berichtet in seiner morgigen Ausgabe: Verheugen: "Türkei schafft's schneller als viele glauben"

Brüssel (OTS) - Der EU-Beitritt der Türkei werde rascher über die Bühne gehen, als die meisten in der Union glauben, prognostiziert Erweiterungskommissar Günter Verheugen.

Für die Türkei werde es bis zum EU-Beitritt
nicht der zeitlich "lange Weg" sein, wie die meisten in Europa spekulieren, meint EU-Erweiterungskommissar Günter Verheugen im Gespräch mit dem WirtschaftsBlatt: "Die Türkei wird früher beitreten, als viele in Europa glauben."

Damit kontert Verheugen den EU-Regierungschefs, die allesamt von etwa 20 Jahren bis zur türkischen Mitgliedschaft ausgehen. Und er stellt sich auf die Seite von Premier Bülent Ecevit, der angekündigt hat, die zur Verhandlungsaufnahme nötigen menschenrechtlichen und wirtschaftlichen Mindestkriterien innerhalb kurzer Zeit zu schaffen. Verheugen: "Die Türkei hat in den letzten Wochen bereits Fortschritte gemacht. Zum ersten Mal in der türkischen Geschichte können etwa Behörden wegen menschenrechtlicher Verstösse geklagt werden. Und Ankara weiss, dass weitere fundamentale Änderungen notwendig sind. Wir können jedenfalls schon jetzt beobachten, dass die Verleihung des Kandidatenstatus eine Schleuse für Reformen geöffnet hat."

Die EU-Kommission beginnt nun die wirtschaftliche Analyse des Landes. "Die Türkei ist ein grosser Brocken. Das wird zumindest neun bis zwölf Monate dauern." Ökonomisch stehe das Land im Vergleich zu den osteuropäischen Kandidaten gar nicht so schlecht da, meint Verheugen. Mit einem BIP pro Kopf von 37 Prozent des EU-Durchschnitts liege die Türkei "im Mittelfeld", noch vor Bulgarien, Rumänien, Estland, Lettland und Litauen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftsblatt,
Ressort Wirtschaft & Politik International,
Tel: (01) 91919-316

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWB/OTS