ÖBB-Verkehrsmeldung: Unterbrechung Deutsches Eck für Korridorzüge, 60-90 Min. Verspätung

Korridorzüge der Westbahn von/nach Tirol u. Vbg. werden bis morgen Vormittag über Zell am See geführt

Wien (öbb): Aufgrund eines Güterzugunfalles in der Nähe von Rosenheim(Deutschland) wurde der Oberbau der Bahnstrecke stark beschädigt. Die Deutsche Bahn AG arbeitet mit Hochdruck an den Reparaturarbeiten - die Strecke ist nur schwer passierbar. Aus diesem Grund werden bis morgen Vormittag die Korridorzüge der ÖBB nicht wie sonst über das sogenannte "Deutsche Eck" (Salzburg - Rosenheim -Kufstein) sondern innerösterreichisch über Zell am See geführt. Für die Korridorzüge - das sind die Züge der Westbahn von/nach Tirol und Vorarlberg -
bedeutet das eine Verspätung von 60 bis 90 Minuten.****

Die Züge im Brennerverkehr (Züge von Deutschland über Österreich nach Italien) sind bis morgen Vormittag um zirka 20 bis 30 Minuten verspätet.

Nicht betroffen von der Sperre des Deutschen Ecks sind die Züge von Wien nach München.

Die ÖBB bitten alle Reisenden um Verständnis. Zugauskünfte erhalten Reisende unter der Telefonnummer 1717 mit der Vorwahl der jeweiligen Landeshauptstadt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Mag. Michael H. Hlava
Tel +43 1 5800 32233
Fax +43 1 5800 25009
e-mail: michael.hlava@kom.oebb.at
http://www.oebb.atÖBB Kommunikation
Tirol und Vorarlberg
Arno Guggenbichler
Tel.: 0512 503 2110ÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB