ots Ad hoc-Service: STRATEC Biomedical Sys. <DE0007289001> STRATEC Biomedical Systems AG erwartet neue Großaufträge in 2000 und gibt vorläufiges Ergebnis für 1999 bekannt

Birkenfeld (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

STRATEC Biomedical Systems AG Birkenfeld/Württ. ist einer der führenden Anbieter von automatischen Bioanalyse- und Diagnostik-Meßsystemen weltweit.

Das Unternehmen konnte in 1999 mehrere Großaufträge realisieren. Der größte Einzelauftrag mit einem Gesamtvolumen von über 25 Mio. Euro wurde von einem der weltweiten TOP 3 Unternehmen aus den USA für blutgruppenserologische Applikationen erteilt. Nach erfolgter Entwicklung -zum Teil bereits in 2000- sind die Umsätze durch Mindestabnahmemengen gesichert und sorgen schnell für den "return on investment" (ROI).

Über die in 1999 geschlossenen Großaufträge hinaus ist die Gesellschaft in Verhandlung in fortgeschrittenem Stadium über weitere Kooperationsverträge mit ebenfalls sehr hohem Volumen. Bei zwei der potentiellen Kooperationspartner sind die STRATEC-Analyse-Systeme bereits in der Endphase der Labortests mit dem Reagenzienportfolio der Partner.

"Ohne die in Aussicht stehenden neuen Verträge zu berücksichtigen ist bis 2004 eine IAS-Gesamtleistung von 40 Mio. Euro und ein IAS-Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 9,5 Mio. Euro geplant" erläutert der Vorstandsvorsitzende und Firmengründer Hermann Leistner und verweist auf die hohe Planungssicherheit durch langfristige Entwicklungs- und Produktionsverträge mit den weltweit führenden Unternehmen in der Diagnostik- und Pharmaindustrie. Nicht zuletzt durch die in 1998 und 1999 abgeschlossenen Verträge und die erreichten Entwicklungsziele steckt sich die Unternehmensleitung weiter ehrgeizige Ziele.

Nach vorläufiger Berechnung erwartet die Gesellschaft für das Geschäftsjahr 1999 einen Rückgang der IAS-Gesamtleistung auf 11 Mio. Euro bei einem IAS-Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 1,1 Mio. Euro. Der Rückgang begründet sich vorwiegend durch die marktüblich angestiegenen Validierungszeiten (Abstimmung von Analyzer und Reagenzien der Kunden) und den dadurch entstehenden hohen zusätzlichen Zeitaufwand, beides verbunden mit Verzögerungen bei der Umsatzrealisierung. Jedoch werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung voraussichtlich eine erhöhte Dividende -vor allem in Hinblick auf das zu erwartende Ergebnis für 2000- von 30 Cents pro Aktie für 1999 vorschlagen.

Für Rückfragen steht Ihnen der Finanzvorstand Marcus Wolfinger gerne unter +49 (0)7082 - 7916 0 oder per eMail unter m.wolfinger@stratec-biomedical.de zur Verfügung.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/01