Bei schlechter Lagerung lauert in Nüssen und Trockenobst der Schimmelpilz

Wien (OTS) - Gerade in der Adventzeit sind Marzipan, Lebkuchen, Trockenfrüchte und Nüsse besonders beliebte Nahrungsmittel. Doch dabei lauert eine Gefahr: Diese Lebensmittel neigen bei feucht-warmer Lagerung zum Befall mit Schimmelpilzen. Diese bilden giftige Stoffwechselprodukte, sogenannte Aflatoxine. Aflatoxin B1 ist in geringen Mengen krebserregend und darüber hinaus bei Erwachsenen schon in einer Konzentration von 1-10mg/kg tödlich.

Insbesondere Erdnüsse, Mandeln, Pistazien, und Paranüsse neigen bei falscher Lagerung, sowie Verletzung der Oberfläche zu Schimmelbefall. Walnüsse und Haselnüsse weisen vergleichsweise einen geringen Befall auf. Bei Trockenfrüchten sind besonders Feigen und Datteln zu überprüfen. Aflatoxine können überall vorkommen, wo das Wachstum von Schimmelpizen möglich ist. Besonders gut gedeihen Schimmelpilze wo es warm und feucht ist. Die optimale Temperatur für das Schimmelwachstum liegt bei 20° - 35 ° C.

Die Experten der Österreichischen Apothekerkammer raten daher zu folgenden Vorsichtsmaßnahmen:

+Lebensmittel kühl und trocken lagern
+beim Einkauf auf das Ablaufdatum und die
Lagerhinweise achten
+die Verpackung der Nüsse und Trockenfrüchte muß
unbeschädigt sein
+verschimmelte Lebensmittel RADIKAL entfernen. Selbst
wenn der grünliche Belag nicht größer als ein Stecknadelkopf ist, hat der Pilz, für das Auge unsichtbar, bereits das ganze Lebensmittel überzogen.

Bei Beachtung dieser Vorsichtsmaßnahmen sind Trockenobst und Nüsse eine gesunde Ernährung. Zwar haben Nüsse einen hohen Kaloriengehalt, doch enthalten sie viel Eiweiß, die wertvollen Vitamine B + E, sowie Kalzium, Eisen, Kalium, Phosphor und wichtige, ungesättigte Fettsäuren. Trockenobst gibt Sportlern Kraft und kann als Zwischenmahlzeit oder zum Süßen von Mehlspeisen verwendet werden. Einige Stunden in Wasser eingelegte Trockenfeigen sind sogar ein gutes Mittel gegen Verstopfung. Dabei wird dann zuerst die Flüssigkeit getrunken, anschließend werden die Feigen gegessen und zum Schluß viel Wasser nachgetrunken. In Apotheken gibt es auch pflanzliche Arzneimittel, die Feigen oder Feigenauszüge als Sirup, Saft oder Früchtewürfel enthalten und abführend wirken. Auch diese Präparate sind wegen der Gefahr von Schimmelpilzen kühl und trocken zu lagern.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österr. Apothekerkammer
Pressereferat,
Tel.: 01/404 14/600

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APO/OTS