Pühringer: Urabstimmung über ÖVP-Kurs. - Der oberösterreichische Landeshauptmann im NEWS-Interview: "Wenn wir Oppositionsbeschluß verlassen, muß das auf breiter Basis

passieren." Vorausmeldung NEWS 48/2.12.1999

Wien (OTS) - In einem Interview mit der morgen erscheinenden
Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS deutet der oberösterreichische Landeshauptmann Josef Pühringer ein Umdenken im Kurs der ÖVP an. Pühringer kann sich durchaus vorstellen, daß seine Partei den Oppositionsbeschluß verläßt. Allerdings: "Wenn wir unseren Oppositionsbeschluß verlassen, dann sollte man diese Entscheidungsfindung auf eine breite Basis stellen, denn die Debatte um die Zukunft unserer Partei geht quer durch die Partei. Ein Parteitag wäre eine Möglichkeit, ist mir aber zu schmal. Eine Funktionärsbefragung oder die Urabstimmung unter allen Parteimitgliedern würde mir gefallen."

Pühringer spricht sich allerdings gegen die unter Bundespräsident Thomas Klestil in der Vorwoche im NEWS-Interview eingeforderte Eile aus. Pühringer: "Es sind noch viele Gespräche nötig, aber ohne zeitlichen Druck. Qualität kommt vor Tempo. Vielleicht sehen wir zu Weihnachten etwas klarer als heute".

Dezidiert spricht sich Oberösterreichs Landeshauptmann gegen Neuwahlen aus. Pühringer: "Wenn da ein Wahlkampf nach dem Motto "Jetzt erst recht" kommt, dann würden die Gesichter von SPÖ und ÖVP noch länger sein."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS Chefredaktion
Tel.: 01/213 12/103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS