Alsergrund: Grüne gegen Verbauung des ÖBB-Parks

Wien, (OTS) Der ÖBB-Park im 9. Bezirk darf nicht verbaut werden, forderte der Klubobmann der Wiener Grünen, Mag. Christoph Chorherr, am Mittwoch in einem Pressegespräch. Die für das Gelände im Bereich Lazarettgasse/Pelikangasse bestehende Widmung als Parkschutzgebiet dürfe nicht auf Bauland abgeändert werden, da die Sicherung von Grünraum in dichtbebauten Stadtgebieten vorrangig sei. Die Stadt Wien möge die Parkfläche von den ÖBB pachten und im derzeitigen Umfang uneingeschränkt für die Bezirksbewohner zugänglich erhalten. Für die Ausgestaltung des Parks wünscht Chorherr ein Gestaltungskonzept. Um an den ehemaligen Besitzer der Parkfläche zu erinneren, sprach sich Chorherr für eine Neubenennung der Parkfläche aus. Der derzeitige ÖBB-Park soll nach seiner Ansicht den Namen Dr.-Anton-Löw-Park erhalten. Weiters betonte er den hohen Bedarf an Grünflächen im 9. Bezirk, sowohl zur Nutzung durch die Bezirksbewohner als auch für die Patienten der am Alsergrund beheimateten Spitäler.

Eine Beschlussfassung über den Entwurf zur Änderung der Flächenwidmung durch den Wiener Gemeinderat steht noch aus. (Schluss) enz

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
e-mail: enz@m53.magwien.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK