ARBÖ-Wintertip 2: So können Reifen gemischt werden

Wien (ARBÖ) - Sommerreifen sind auf Eis und Schnee sehr schnell überfordert. Vor allem Bremsen kann auf glatter Fahrbahn - auch
bei noch so vorsichtiger Fahrweise - verheerende Folgen haben, so die ARBÖ-Experten. Die Bereifung von Vorder- und Hinterreifen kann übrigens gemischt werden, allerdings nicht beliebig. Der ARBÖ informiert darüber.

ARBÖ-Techniker Dipl.Ing. Martin Ognar: "Echte Winterreifen müssen eine Profiltiefe von mindestens 4 mm aufweisen."
Abgefahrene Winterreifen sind Reifen, deren Profiltiefe zwischen
1,6 und 4 Millimeter liegt.

Auf einer Achse dürfen nur Reifen ein und derselben Art, also Sommerreifen, echte oder abgefahrene Winterreifen verwendet
werden. Winterreifen sind auf der Seitenwand durch die
Beschriftung "M+S" gekennzeichnet. Der ARBÖ-Experte weiter: "Die Bereifung von Vorder- und Hinterreifen kann gemischt werden, allerdings nicht beliebig."

So können Reifen kombiniert werden:
Vorderachse - Winterreifen
Hinterachse - Winterreifen

Vorderachse - abgefahrene Winterreifen*)
Hinterachse - Sommerreifen

Vorderachse - Sommerreifen
Hinterachse - abgefahrene Winterreifen*)

Vorderachse - abgefahrene Winterreifen*)
Hinterachse - abgefahrene Winterreifen *)
*) Abgefahrene Winterreifen haben eine Profiltiefe zwischen 1,6
und 4 mm.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR