Pressekonferenz zur Eröffnung der Ausstellung / Indianer Nordamerikas. Vom Mythos zur Moderne

Berlin (ots) - - Querverweis: Bild ist abrufbar unter:
http://www.newsaktuell.de/4d.acgi$SendPICS?A123964

Zeit: Donnerstag, 25. November 1999, 11.00 Uhr
Ort: Museum für Völkerkunde, Berlin-Dahlem, Lansstraße

Sehr geehrte Damen und Herren!

Erstmals seit dem 2. Weltkrieg kann das Museum für Völkerkunde ab 26. November 1999 wieder seine weltbekannte Sammlung nordamerikanischer Ethnographica in einer großen Ausstellung präsentieren und die Vielfalt indianischer Kulturen veranschaulichen. Auf rund 1000qm werden ca. 600 Objekte aus fünf Kulturarealen gezeigt: Bisonroben und Federhauben aus den Plains, historische und moderne Kachina-Figuren aus dem Südwesten, kunstvolle Körbe aus Kalifornien, Verwandlungsmasken von der Nordwestküste und Walroßelfenbein-Schnitzereien aus der Arktis. Zu den besonderen Stücken der Sammlung gehören beispielsweise bemalte Bisonroben, die Prinz Maximilian zu Wied 1834 von seiner Nordamerikareise mitgebracht hatte, sowie Kachina-Figuren, die Emil Nolde 1911 im Berliner Völkerkundemuseum skizzierte - desweiteren ausdrucksstarke Masken als Verkörperung mythischer Tiergeister, von Adrian Jacobsen und Franz Boas um die Jahrhundertwende an der Nordwestküste für das Museum gesammelt, sowie eindrucksvolle Tanz- und Schamanenmasken der Alaska-Eskimo aus der rauen Arktis.

Darüberhinaus beinhaltet das Ausstellungsspektrum moderne indianische Kunst sowie die Auseinandersetzung mit den Klischees des europäischen Indianerbildes und Informationen zum heutigen Leben der Indianer in der Reservation.

Die vielseitige Präsentation indianischer Kulturen wird ergänzt durch ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm, dessen Auftakt eine internationale Konferenz zum Thema "Mirror-Writing: (Re-) Construction of Native American Identity" in Kooperation mit dem John F. Kennedy-Institut der FU vom 26. bis 27. November 1999 bildet.

Zur Ausstellung erscheint ein Begleitbuch mit einer umfangreichen Dokumentation der Geschichte der Nordamerikasammlung, das Sie bei der Presseveranstaltung zum Vorzugspreis von 25.- DM erhalten können. (Pressekontakt im Museum für Völkerkunde: Telefon 8301 247, Fax 8301 506)

Wir würden uns freuen, Sie zur Pressevorbesichtigung am 25. November 1999 um 11.00 Uhr begrüßen zu können.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Beate Mertens
Pressereferentin

ots Originaltext: Staatliche Museen zu Berlin
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Außenamt/Pressestelle der Staatlichen Museen zu Berlin Preußischer Kulturbesitz: Beate Mertens, Stauffenbergstr. 41, 10785 Berlin, Telefon 030/2662147, Fax 030/2662161, eMail:
b.mertens@smb.spk-berlin.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/04