FSG: ÖVP soll vor der eigenen Tür kehren

ÖVP verhindert jede vernünftige Arbeit

Wien (FSG). "Die ÖVP soll endlich vor ihrer eigenen Tür kehren", antwortet die Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) im ÖGB auf die Angriffe des Bundessekretärs der Fraktion Christlicher Gewerkschafter (FCG), Karl Klein, auf die SPÖ. ++++

"Wenn Klein von einer 'Blamageorgie' und von einem 'Stellvertreterkrieg' spricht, hat er offensichtlich das Chaos in der ÖVP verdrängt", meint die FSG. So sollte die ÖVP eine Regierungsbildung mit einer stabilen Mehrheit nicht verhindern und sich nicht hinter ihrer derzeitigen Doppelrolle von interimistischer Regierungspartei und Opposition verschanzen. Klein dürfte auch vergessen haben, dass gerade aus der ÖVP immer wieder der Ruf nach einer Einschränkung der Sozialpartnerschaft komme. Die FSG: "Es ist die ÖVP, die derzeit jede vernünftige Arbeit für dieses Land blockiert".(ff)

FSG, 19. November 1999 Nr. 92

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01)534 44/222 Dw.
Fax: (01)533 52 93

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS/NGS