Forschungsprojekte an Fachhochschule Wiener Neustadt

Forschungsförderungsfonds steuert über sechs Millionen bei

St.Pölten (NLK) - Die Fachhochschule Wiener Neustadt führt zwei Forschungsprojekte durch, die vom Forschungsförderungsfonds unterstützt werden: Die Projekte "E-Commerce für Klein- und Mittelbetriebe" des wirtschaftlichen Studienganges und "Mikromet-Entwicklung von Mikrosystemen" des technischen Studienganges werden mit Mitteln aus der Technologiemilliarde finanziert. "E-Commerce für Klein- und Mittelbetriebe" beschäftigt sich mit der Analyse sowie mit Chancen und Risiken, die moderne Kommunikationsmittel den Klein- und Mittelbetrieben eröffnen. Zahlreiche Unternehmen aus der Region Wiener Neustadt sind eingebunden. Das technische Projekt widmet sich der branchenübergreifenden Integration von Mikrosystemtechnik in Produkte und Verfahren. Mit der Nutzung von Mikrosystemtechnik ergeben sich wirtschaftlich erfolgreiche Lösungen für neue Produkte und Branchen wie der Medizintechnik, der Telekommunikation oder des automotiven Bereiches. Beide Projekte werden in den Jahren 2000 und 2001 durchgeführt. Das technische Projekt kostet 7,28 Millionen Schilling, davon übernimmt der Fonds 3,64 Millionen Schilling. Das Wirtschaftsprojekt kostet 5,6 Millionen, der Fonds steuert 2,5 Millionen Schilling bei.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK