Um Wohnbau in den Ortskernen zu forcieren

Land unterstützt Aktion mit 50 Millionen

St.Pölten (NLK) - Im Rahmen der Wohnbauförderung wird vom Land Niederösterreich nun eine weitere Initiative gestartet, die vor allem die Forcierung der Wohnbaues in den Ortskernen zum Inhalt hat. So werden die Mehrkosten, die etwa durch Abrisse, Denkmalauflagen oder höhere Grundstückspreise entstehen, teilweise abgedeckt. Zum einen will man damit mehr Wohnraum schaffen. Zum anderen geht es darum, der Verödung der Ortskerne sowie der Tendenz der zunehmenden Verbauung der Ortsränder, die den Gemeinden überdies hohe Infrastrukturkosten aufbürden, entgegenzuwirken.

Die Aktion, deren Richtlinien von der Landesregierung in dieser Woche beschlossen wurden, startet am 1. Jänner 2000 und ist zunächst auf ein Jahr befristet, um entsprechende Erfahrungen zu sammeln. Das Land stellt dafür 50 Millionen Schilling zur Verfügung. Ob es sich um ein Bau- bzw. Sanierungsvorhaben im Ortskern handelt, wird zunächst durch die Gemeinde festgestellt. Die Begutachtung erfolgt dann durch den Verband für Landes-, Regional- und Gemeindeentwicklung der NÖ Dorf- und Stadterneuerung, wobei die Ortskernförderung grundsätzlich nicht nur ausschließlich auf die Dorferneuerungs- und Stadterneuerungsgemeinden ausgerichtet ist.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK