Erstmals Neuschnee in höheren Lagen in Niederösterreich

Fahrzeuge möglichst bald auf Winterausrüstung umstellen

St.Pölten (NLK) - Der Winter läßt grüßen! Erstmals in der Wintersaison 1999/2000 sind in der vergangenen Nacht Fahrzeuge des NÖ Straßendienstes zu Räum- und Streueinsätzen ausgerückt. Neuschnee gab es in Niederösterreich jedoch durchwegs nur in höheren Lagen, und da vor allem im Voralpengebiet. Betroffen davon sind die B 28 bzw. die B 20 zwischen Puchenstuben und Wastl am Wald sowie die B 71 (Zellerain), wo bis zu 10 Zentimeter Neuschnee fielen. Derzeit sind diese Straßen durchwegs salznaß, vereinzelt ist auch noch mit Matsch zu rechnen. Im Waldviertel gibt es zudem abschnittsweise leichten Nebel. Die Temperaturen lagen heute morgen zwischen 0 und +6 Grad.

Bisher blieb Niederösterreich im wesentlichen von außerordentlichen Wetter- und Schneekapriolen verschont. In den nächsten Tagen ist jedoch mit neuerlichen Schneefällen und Straßenglätte zu rechnen. Der NÖ Straßendienst appelliert deshalb an alle Autofahrer, die ihre Fahrzeuge noch nicht auf Winterausrüstung umgestellt haben, diese möglichst bald wintertauglich zu machen und ihr Fahrverhalten den Witterungsverhältnissen anzupassen. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben nämlich gezeigt, daß sich die Mehrzahl der Unfälle aufgrund unzureichender Winterausrüstung (Sommerbereifung) ereignen. Dazu kommt, daß viele Autofahrer, trotz winterlicher Fahrbahnverhältnisse, zu schnell unterwegs sind bzw. den notwendigen Sicherheitsabstand nicht einhalten. Übrigens: Die ersten Schneefälle im Vorjahr gab es bereits Ende Oktober.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK