1. NÖ Jugendkongreß tagte im St.Pöltner Landhaus

Jugendliche beschlossen Forderungskatalog

St.Pölten (NLK) - Mit den Themen Jugendmitbestimmung, Drogen, Freizeit und Bildung haben sich heute rund hundert Jugendliche im Rahmen des 1. NÖ Jugendkongresses des NÖ Landtages im St.Pöltner Landhaus auseinandergesetzt. Zunächst berieten die Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 19 Jahren diese Themen in einzelnen Arbeitskreisen und formulierten ihre Forderungen und Wünsche. Am Nachmittag wurde über den Forderungskatalag im Plenum beraten, über eingebrachte Abänderungs- und Ergänzungswünsche abgestimmt und schließlich der Forderungskatalog aller vier Arbeitskreise beschlossen. Entsprechend der Geschäftsordnung müssen sich nun die Mandatare in den Ausschüssen mit dem Forderungskatalog auseinandersetzen. "Die Jugend soll die Möglichkeit haben, ohne Bevormundung ihre Anliegen zu artikulieren und zu formulieren", meinte dazu der Präsident der NÖ Landtages, Mag. Edmund Freibauer, der den Vorsitz im Plenum führte. Freibauer will auch in Zukunft verstärkt mit der Jugend zusammenarbeiten. Dazu sei es aber notwendig, deren Wünschen und Anliegen sowie deren Meinung zu kennen. Zu den Beratungen im Plenum waren als Zuhörer neben einer großer Zahl von Abgeordneten des NÖ Landtages sowie Klubobmännern und Fraktionschefs aller im Landtag vertretenen Parteien auch zahlreiche Regierungsmitglieder gekommen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK