Knotzer: Gesellschaftliche Verantwortung gegenüber der Jugend tragen

1. NÖ Jugendkongress im NÖ Landtag

St. Pölten, (SPI) - Jede Initiative, mit welcher die Gesellschaft und mit ihr die Politik ihre Verantwortung gegenüber der Jugend wahrnimmt, ist zu begrüßen. Dazu gehört auch, der Jugend vermehrt Möglichkeiten der politischen Mitentscheidung und Mitgestaltung zu geben. Jugendliche wollen mitbestimmen. Junge Menschen erwarten sich die Möglichkeit des "sich Einbringens” in die Bundespolitik, in den Ländern und in den Gemeinden. Mitbestimmung und politische Beteiligung birgt auch eine große Verantwortung in sich, denn es gilt, Wünsche, Ansichten und Ziele nicht nur einzubringen, sondern auch umzusetzen. Gestalten "mit Jugendlichen” statt nur "für Jugendliche” beugt Politikverdrossenheit vor und sichert im Sinne umfassender Demokratie, dass die Anliegen der Jugend im
politischen Leben ernst genommen werden”, stellt der Klubobmann der NÖ Sozialdemokraten”, Labg. Fritz Knotzer anlässlich des heute im NÖ Landtag stattfindenden 1. NÖ Jugendkongresses fest.****

Am heutigen Vormittag tagen im NÖ Landhaus zu vielen jugendrelevanten Themen ab 9 Uhr Arbeitskreise unter der Leitung
von Moderatoren der NÖ Landesakademie und unter Beiziehung von Experten. Um 13.45 Uhr tritt dann im Großen Sitzungssaal des Landtages das Plenum zusammen, um die Ergebnisse der Arbeitskreise zu beraten und einen Forderungskatalog zu beschließen. Dieser wird nach der Geschäftsordnung als "Eingabe" behandelt, das heißt, dass sich die Mandatare in den Ausschüssen damit auseinandersetzen müssen.

"Als Politiker darf ich hier ganz dezidiert meinen Willen dokumentieren, nicht nur die Wünsche der Jugendlichen ernstzunehmen, sondern ich werde mich auch für deren Umsetzung stark machen. Jungen und selbstbewußten Menschen von heute muß nicht nur Gelegenheit zur Mitsprache gegeben werden, die
Wahrnehmung dieser stärkeren Einbindung der Jugendlichen in gesellschaftliche Entscheidungsprozesse zeigt auch eine dynamische Veränderung in unserer Gesellschaft”, so Knotzer weiter. Die Grenzen zwischen Jugend, Erwerbsleben und Alter verschwimmen zunehmend – und die Jugend nimmt ihre Verantwortung im Wechselspiel der Generationen um vieles ernster. Jugendliche, die Verantwortung für sich oder für andere in die eigenen Hände nehmen wollten, werden von der Politik auf vielen Ebenen unterstützt.
Dies reicht von den Möglichkeiten der Schaffung von
Kommunikations- und Freizeiteinrichtungen, von der politischen Mitsprache im Rahmen von Schüler- und Jugendbeiräten bis hin zur unmittelbaren Mitgestaltung in den Gemeinden und damit im unmittelbaren Lebensumfeld.

"Die Jugend, deren Qualifikation, deren Verantwortungsbewußtsein und deren politische Mitarbeit ist das Fundament zukünftiger Generationen und damit der Geschicke unserer Gesellschaft. Damit übernehmen die Jugendlichen auch Verantwortung für ein soziales, demokratisches und gerechtes Europa, ja für die ganze Welt. Es muß den Jugendlichen von der Gesellschaft gezeigt werden, daß sie von dieser erwartet werden, daß die Gesellschaft bereit ist, ihre Forderungen zu erfüllen und sich gemeinsam mit den Jugendlichen
den Herausforderungen stellt. Politik und Jugend können viel Positives bewegen – dafür gilt es, in Zukunft noch stärker zu arbeiten”, so der SP-Klubobmann abschließend.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI