Vom Erzieher zum Freund und Vater

Wien (OTS) - Ein Erzieher kündigte 1994 aus Protest gegen die skandalösen Zustände in einem Wiener Kinderheim, nimmt Andy bei sich auf, weil er an ihn glaubte und gab ihm eine Chance. Die Heimleitung wurde damals neu besetzt, umbenannt ins August Aichhorn Haus, heuer wurde das Heim aufgelöst und Wohngemeinschaften wurden geschaffen. Den "Aufdecker RUDOLF" hat man natürlich vergessen, aber es freut mich, dass es soviel bewirkt hat, von Herzen.

Andy hat alles geschafft, andere wollten ihn damals in ein anderes Heim abschieben und ihm keine Chance geben! Es war schwer, die Behörden haben mich durchleuchtet, machten uns das Leben schwer - ich war lange ohne Job, habe wirtschaftlich viel verloren, aber viel gewonnen, was man mit Geld nicht ersetzen kann: einen wunderbaren Menschen und Sohn! 1997 habe ich Andy adoptiert! Mein Ziel war und ist es immer noch, nach 5 Jahren zu reflektieren, ein Buch zu schreiben und diese nicht alltägliche "Geschichte" zu veröffentlichen. Dazu brauche ich Hilfe und Kontaktpersonen -Verlage, Medien, Film und Rundfunkanstalten..

Ein Großteil der "Heimkinder" schafft den Sprung ins Leben übrigens nicht, was aber häufig negiert wird!

Details: http://members.teleweb.at/oeimb/erzieher/default.html

LINK: ÖIMB (schauen Sie rein) - ich engagiere mich für integrative Projekte und bemühen uns seit Monaten um finanzielle Unterstützung von der Stadt Wien! Ohne Erfolg! Vielleicht liegts auch daran, weil damals der Kinderheimskandal für manche PolitikerInnen nicht angenehm war und diese noch in div. Funktionen tätig sind....

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Karl Heinz Rudolf
e-mail: kh.rudolf@chello.at
Tel.: 0676 4650297

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS