Konflikt zwischen Wirtschaftskammerpräsident Leopold Maderthaner und dem Wiener Wirtschaftskammerpräsidenten Walter Nettig eskaliert: "Das wird ein Nachspiel haben"

Geheimsitzung am Wochenende - Westliche Bundesländer haben sich auf Christoph Leitl als Maderthaner-Nachfolger geeinigt.

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am
Samstag erscheinenden Ausgabe berichtet, ist zwischen dem Präsident der Wiener Wirtschaftskammer Walter Nettig und Bundeswirtschaftskammer-Präsident Leopold Maderthaner ein offener Konflikt ausgebrochen. In einem Interview für FORMAT nimmt Nettig zu den von Leopold Maderthaner im NEWS erhobenen Vorwürfen Stellung, er habe sich den Senatoren-Titel der TU-Wien erkauft. Nettig: "Das stimmt nicht, ich habe selbstverständlich keinen Groschen bezahlt. Der Rektor der TU-Wien hat mir den Ehrentitel auf den ich sehr stolz bin, verliehen, weil ich einige Projekte zwischen Wiener Wirtschaft und Uni initiiert habe. Wenn Maderthaner das wirklich gesagt hat, wird das natürlich ein Nachspiel haben." Nettig weiter: "Das lasse ich nicht auf mir sitzen." Nettig, der nun offen die Ablöse Maderthaners fordert, bestreitet auch die kolportierte Behauptung, daß es seit 1997 eine Vereinbarung zwischen Maderthaner, dem oberösterreicher Kurt Kaun und ihm gäbe, aus Altersgründen aus den Ämtern zu scheiden. Nettig: "Auch das ist Schwachsinn. Natürlich hat jeder Präsident sich im privaten Kreis einmal gefragt, wie lange sollen wir uns das noch antun. Aber ich habe mich schon im Juni 1997 in meinen Gremien bereit erklärt, wieder zu kandidieren. Lediglich Kaun und Maderthaner haben öffentlich erklärt, zu gehen. Da gibt es keine Vereinbarung zwischen den Länderchefs." Wie das Nachrichtenmagazin weiter berichtet, soll es bereits am Sonntag dieser Woche eine erste vertrauliche Sitzung des Wahlkomitees der Wirtschaftskammer geben. Die beiden Wirtschaftsbund-Obmänner von Tirol, Jürgen Bodenseer und Vorarlberg, Manfred Rein, kündigen gegenüber FORMAT an, dort bereits den oberösterreichischen Landesrat Christoph Leitl als Maderthaner-Nachfolger nominieren zu wollen. Bodenseer: "Leitl ist unser Mann". Manfred Rein zu FORMAT: "Christoph Leitl ist unser Mann."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT-Chefredaktion
Tel.: 01/217-55-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS