Constantin Gruppe steigert Gesamtumsatz 1999 um 24% auf ÖS 710 Mio

Artis Kino wird ab 28.oktober 1999 ein OV-Kino Cineplexx Palace punktet mit neuen Marketingstrategien Andi Knoll steigt als Cineplexx Presenter ein

Wien (OTS) - Die Constantin Film Gruppe baut ihre Marktanteile aus und eröffnet am 3. Dezember 1999 den Cineplexx Palace Wien

Die Unternehmensgruppe Constantin Film, zu der der
Constantin Filmverleih und die Kino-Trademarken CINEPLEXX, APOLLO oder ARTIS gehören, wird 1999 die Gesamtbesucherzahl der Kinos trotz eines Marktrückganges auf 4,8 Millionen steigern und den Kinomarktanteil von 38,67% festigen. Der Constantin Filmverleih wird sich mit einem Umsatz 1999 von ÖS 75 Mio unter den Top 3 reihen.

Aufgrund des Multiplex-Boomes werden die traditionellen Constantin Kinos erneuert und neu positioniert. Startschuß für diese Strategie ist die Umstellung des Artis Kinotreffs in ein OV-Kino mit dem neuen Namen Artis International. Schließungen sind nicht geplant.

Nach den Eröffnungen Cineplexx Linz, Cineplexx Palace Wien und Cineplexx Innsbruck ist eine Expansion mit internationalen Partnern außerhalb Österreichs geplant. Cineplexx ist die einzige Multiplex-Kinomarke, die bundesweit vertreten ist. Aktuelle Marktforschungen zeigen, dass der Trend zu Kino- und Entertainmentcentern weiterhin gegeben ist.

Der Cineplexx Palace Wien wird sich in seiner Marketingstrategie von den Mitbewerbern unterscheiden, in dem eine Segmentierung nach Zielgruppen und nach Entertainment stattfindet. Mit der Einführung der neuen Preisklasse Cineplexx Gold werden dem anspruchsvollem Kinogast neue Servicequalitäten geboten. Sowohl Kenner des prädikatisierten Qualitätsfilmes als auch Freunde von Motion Ride Cinemas werden im Cineplexx Palace auf ihre Rechnung kommen. Der Cineplexx Palace ist mit 15 Kinosälen das größte Kino Österreichs und wird mit einem Investitionsvolumen von öS 660 Mio bei der Donaucity / Reichsbrücke errichtet.

Die Unternehmensgruppe im Detail

Die Constantin Film Unternehmensgruppe, an der zu 76,67% die Sigmascope KinobeteiligungsgmbH Deutschland und zu 23,33% Langhammer beteiligt ist, wird im Jahr 1999 einen hochgerechneten Gesamtumsatz von 710.638.000 Schilling (Euro 51.644.077) erwirtschaften.

Der Constantin Filmverleih wird sich 1999 mit einem Umsatz von 75 Millionen Schilling ( Euro 5,4 Millionen) neben dem UIP Filmverleih und der Buena Vista Austria unter den Top 3 platzieren. Am Independent Filmverleihmarkt ist die Constantin Film aufgrund der starken Partner in Deutschland wie Constantin Film AG, Kinowelt Medien AG und Senator Film AG die klare Nummer 1 in Österreich.

Durch die Übernahme der 50%igen Anteile der Cineinvest Kinoerrichtungs- und BetriebsGmbH und der Cineplexx Kinobetriebe GmbH von der Wiener Holding AG und ÖFT - Österreichische Filmtheater BetriebsgesmbH wird alleine der Multiplexumsatz gegenüber dem Vorjahr um 42,26% auf 421 Millionen Schilling ( Euro 30,5 Millionen ) gesteigert.

Im 5 Jahresvergleich der Besucherzahlen verlieren die traditionellen Constantin Kinos um mehr als die Hälfte zu Gunsten der Multiplex Kinos, die ihre Besucher um fast das 5-fache auf über 3,4 Millionen erhöhen konnten. Mit über 4,8 Millionen Kinobesuchern im Jahr 1999 wird sich bei einem geschätzten Gesamtbesuchermarkt in Österreich von 12,5 Millionen der Kinomarktanteil auf 38,67% erhöhen.

Die Unternehmensgruppe ist in Österreich an 21 Standorten mit 96 Kinosälen vertreten und programmiert darüber hinaus 76 weitere Kinosäle. Ab Ende 1999 werden österreichweit über 200 Kinosäle von der Constantin Kinoabteilung in der Filmprogrammierung beraten. Die Unternehmensgruppe betreibt unter anderem das APOLLO Wien, das auch 1999 besucherstärkste Kino Österreichs mit 1,1 Mio Besucher und Cineplexx World Graz, das derzeit noch größte Kino Österreichs mit einem Fassungsvermögen von 2.800 Sitzplätzen.

Cineplexx ist die einzige Multiplex-Kino-Trademark, die bundesweit an 7 Standorten vertreten sein wird. Neben Graz, Villach, Salzburg, Hohenems eröffnen im Dezember Wien und Linz. Neben dem Kinoprojekt Cineplexx Innsbruck mit Eröffnung Sommer 2000 werden derzeit noch zwei weitere Standorte in Österreich geprüft. Da der Kinomarkt in naher Zukunft gesättigt sein wird, werden Gespräche mit internationalen Partnern über eine Expansion außerhalb Österreichs ab dem Jahr 2000 in Form von Joint Ventures geführt.

Die Entwicklung des Kinomarktes

Im internationalen Vergleich steigt der Anteil der Multiplex Kinosäle kontinuierlich an. Spitzenreiter sind die Kinoländer Großbritannien mit 46,4% und Belgien mit 43,3% Multiplexanteil am Gesamtkinomarkt. In der Constantin Film Unternehmensgruppe hat sich in den letzten 5 Jahren das Verhältnis der Kinobesucher der traditionellen Constantin Kinos zu den Multiplex Kinos von 80 : 20 auf 30 : 70 verschoben.

Der Wiener Kinomarkt wird aufgrund der massiven Multiplex-Expansionen eine ähnliche Entwicklung erleben, wobei die Gesamtbesucherzahl in Wien steigen wird. Am Beispiel der Grazer Kinos zeigt sich deutlich, dass der Multiplex-Effekt mehr Umsatz und mehr Besucher bringt. Mit der Eröffnung des Cineplexx Kinos 1997 und der Eröffnung der UCI Kinowelt 1998 konnte die Grazer Kinobesucherzahl von 630.723 im Jahr 1996 auf 1.654.248 im Jahr 1998 gesteigert werden.

Die traditionellen Wiener Constantin Kinos ( Actors Studio, Artis, Atelier, Auge Gottes Center, Edison Center, Tuchlauben, Urania ) werden mit einem sehr hohen Investitionsaufbudget in Richtung Ausstattung und Qualität im Jahr 2000 erneuert. Es wird kein Wiener Constantin Kino geschlossen.

Mit der Umstellung des Artis Kinotreffs in ein OV-Kino mit dem neuen Namen ARTIS INTERNATIONAL ab 28. Oktober 1999 leitet die Constantin die Neupositionierung der traditionellen Kinos ein. 1988 wurde mit einem Aufwand von über 42 Millionen Schilling (Euro 3,05 Millionen) das 6-Saal Kinocenter eröffnet. Das Artis Kino erfreut sich aufgrund des hohen Servicegrades und der qualitativ hochwertigen Ausstattung speziell bei der älteren Zielgruppe größter Beliebtheit. Artis International wird im Jänner 2000 mit über 5 Millionen Schilling (Euro 363.000) im denkmalgeschützten Haus sanft renoviert und soll die Nummer 1 in der Rubrik OV-Kinos in Wien werden. Gespielt werden nicht nur Filme in Englisch sondern auch in anderen Fremdsprachen.

Da fast alle Multiplexe dieselben Kinofilme spielen werden, liegt die Zukunft der Multiplexe in der gezielten Segmentierung des Angebotes nach Zielgruppen, in der Kombination von Kino und Erlebnis sowie in der Kundenbindung und im Service. Vor allem die Besuchergruppe der bis 50 Jährigen gewinnt in den nächsten Jahren an Bedeutung.

Internationale Studien und Marktforschungen bestätigen den verstärkten Trend zu einem neuen Freizeitverhalten, bei dem thematisierte Erlebniswelten im Vordergrund stehen, in die Besucher/innen nach Wunsch und Wahl eintauchen können.

Die Cineplexx Kinos

Laufende CINEPLEXX Marktforschungen durchgeführt vom Österreichischen Gallup-Institut, haben gezeigt, dass CINEPLEXX Kinozentren als "neuer Marktplatz" gesehen werden. Die Trademark CINEPLEXX positioniert sich als Kino - UND Entertainmentcenter und bietet unter der Bezeichnung "Kinotainment" gezieltes Erlebnis rund um die Uhr. Die Verweildauer im Cineplexx beträgt im Durchschnitt - ohne Kinofilm - bereits zwei Stunden, da oft Anfahrtswege bis 45 Minuten in Kauf genommen werden.

Die Cineplexx Zielgruppe unterscheidet sich sehr von der Zielgruppe der herkömmlichen Stadtkinobesucher. 59,4% der Cineplexx Besucher sind bis 25 Jahre, 24,5% zwischen 25 und 40 Jahre und 16,1% über 40 Jahre. Interessant ist die dabei die Tatsache, dass Heavy User - alle Personen, die mehr als einmal pro Monat ins Kino gehen - mit einem Anteil von 18% am Gesamtbesuchermarkt einen großen Teil des Kinokartenumsatzes bestreiten.

Zur Festigung des Cineplexx Images konnte der bekannte Ö3-Moderator Andreas Knoll als Presenter gewonnen werden. Herr Knoll wird einerseits in den Kampagnen als "Besucher" des Cineplexx Kinos positioniert andererseits durch seine berufliche Kompetenz die Entertainmentschiene verstärken.

Das Konzept Cineplexx Palace

Der CINEPLEXX PALACE weist bereits vor der Eröffnung mit der aktuellsten Gallup-Umfrage beste Werte aus, wie eine gestützte Bekanntheit von 33% sowie ein Interesse von über 55% zeigen.

Das Marketingkonzept des CINEPLEXX PALACE unterscheidet sich deutlich von den Wiener Mitbewerbern. Im Mittelpunkt stehen dabei die Segmentierung nach Zielgruppen mit Cineplexx Gold, Family Filmclub und Art Palace sowie die Segmentierung nach Entertainment mit Cinemaxx, Fun Game Arena, Gastronomie und Shows.

Segmentierung nach Zielgruppen im Cineplexx Palace

CINEPLEXX GOLD ist eine neue Preisklasse im Cineplexx Palace, die dem anspruchsvollem Kinogast ein besonderes Service bietet. Mit dem Kauf einer Cineplexx Gold Karte an einer eigenen Gold-Kassa hat der Besucher die Möglichkeit, vor Filmbeginn die Gold-Lounge zu frequentieren, in der Getränke aller Art sowie ein kaltes und warmes Buffet zur Verfügung stehen. Außerdem erwarten Cineplexx Gold Besucher eigene extrabreite ( 85 cm ) Kinositze in der letzten Reihe in fast jedem Kinosaal. Gallup hat für Cineplexx Gold ein Interesse von 65% aufgezeigt. Die Befragten sind bereit für Cineplexx Gold 153,35 Schilling (Euro 11,15) im Durchschnitt zu zahlen.

Der FAMILY FILMCLUB bietet allen Familien mit Kindern bis 12 Jahren Vorteile sowohl beim Kinokartenpreis als auch im gesamten Entertainmentangebot, wie z.B. Club-Premieren, Gratis Popcorn, Kindergeburtstage sowie Familientarife am Nachmittag für jugendfreie Filme und pädagogisch wertvolle Unterhaltungsshows.

Im ART PALACE werden prädikatisierte Qualitätsfilme gezeigt, die ein anspruchsvolles Publikum binden sollen. Der Art Palace versteht sich nicht als "neues" Filmcasino der Wiener Kinoscene sondern unterscheidet sich in der Ausstattung und in der Progammierung deutlich.

Segmentierung nach Entertainment im Cineplexx Palace

CINEMAXX ist die Trademark für das erste Motion Ride Cinema in Wien. In diesem Simulationskino bewegen sich auf elektromagnetischer Basis die Kinositze synchron zum Film. Gezeigt werden Hochgeschwindigkeitsfilme wie Roller Coaster, der Weg eines Regentropfens durch die Welt, Space Races usw.

Als Weltpremiere wird der Cineplexx Palace eine interaktive Spielerlebniswelt namens FUN GAME ARENA präsentieren, die sowohl den jugendlichen Besuchern als auch der ganzen Familie Spiel und Spaß vermitteln wird. Dabei handelt es sich nicht um Spielautomaten sondern um eine Zone, in der gemeinsam und spielerisch Aufgaben gelöst werden müssen.

Längst ist ein Kinobesuch kein Einzelerlebnis mehr. Zum Filmvergnügen gehört dazu, in gemütlicher Atmosphäre Freunde zu treffen und sich kulinarisch verwöhnen zu lassen - im Café, Restaurant oder an der Bar, vor oder nach der Vorführung. Die Vielfalt der Lokale ist das Geheimnis des Erfolges, denn sie berücksichtigen die variantenreichen Wünsche der Kinogäste. Die Gastronomie ist auf zwei Ebenen angesiedelt und präsentiert sich in Richtung Atrium.

Die Galerien und Logen der Paläste, sowie die bühnenartige Raumgestaltung sind zugleich perfekte Kulisse für die geplanten SHOWS. Ausgefeilte Technik sorgt für verschiedenste Lichteffekte, die eine sich immer wieder verändernde Raumatmosphäre schaffen. Eine fix integrierte Ton- und Bühnentechnik bietet zusätzlich die Möglichkeit von Präsentationen, Veranstaltungen und Tagungen.

Cineplexx Palace im Detail

Am 3.Dezember eröffnet die Constantin Film Unternehmensgruppe mit einem Investitionsvolumen von 660 Millionen Schilling ( Euro 47,96 Millionen ) den CINEPLEXX PALACE, Österreichs größtes Kino- und Entertainmentcenter, das sich am attraktivsten Standort Wiens in unmittelbarer Nähe zum Freizeitzentrum Donauinsel, zur UNO-City und zum "Andromeda Tower" am Ufer der Neuen Donau befindet. Die Donaucity Wien erhält mit dem CINEPLEXX PALACE einen weiteren starken Impuls zur Positionierung als "zweites Zentrum Wiens" und als "der Freizeitpark Österreichs". Besonderes Hauptaugenmerk wurde auf die öffentliche Verkehrsanbindung gelegt. CINEPLEXX PALACE bietet einen direkten Zugang von der U-Bahnlinie U1 Station "Donauinsel". Der Individualverkehr hat eine unmittelbare Anbindung an die A 22.

Der international renommierte Architekt Harry Seidler hat mit diesem Projekt versucht, an die Tradition der progressiven Stadtplanung und des sozialen Wohnungsbaus in heutiger Sicht anzuknüpfen. Die Aufgabe für Harry Seidler bestand darin, eine organische Einheit für Wohnen und Freizeit zu planen, wobei das CINEPLEXX PALACE dabei im Mittelpunkt des Gesamtprojektes gestanden ist. Das gesamte Areal entstand durch neu gewonnenes Bauland auf der Überplattung der Autobahn A 22.

In den letzten Jahrzehnten mußten viele einzigartige Filmpaläste anderen Branchen weichen. Das CINEPLEXX PALACE möchte mit seiner Thematisierung eine Trendumkehr bewirken und den Kinobesuchern die Welt der vergangenen Filmpaläste präsentieren, eingebettet in einer modernen und zeitgemäßen Architektur. Das Zentrum des Treibens ist das großzügig gestaltete Atrium, das auf die Ära der klassizistischen Theater- und Filmpaläste hinweist. Teile edler Palast-Fassaden werden durch moderne Bausubstanz ergänzt und verleihen dem Kino einen interessanten nostalgisch-trendigen Rahmen. Die Architektur bildet ein natürliches Spannungsfeld zwischen dem alten, traditionellen und dem neuen, weltoffenen Kinobau.

Der CINEPLEXX PALACE Kinoerlebnis in 15 Kinosälen mit über 3.200 Sitzplätzen. Alle Säle werden mit Großbildwänden mit einer Fläche bis zu 180 m2 ausgestattet sein. Die Bildwand ist jeweils die vierte Wand im Raum. Die Kinositze entsprechen den modernsten ergonomischen Erkenntnissen und sind mit Kopfstützen ausgestattet. Die gebogenen und wie in einem Amphietheater angeordneten Sitzreihen mit einem Reihenabstand von 1,2 m bieten volle Fußfreiheit und freie Sicht von jedem Platz aus zur Bildwand.

Die Konzeption der Tonanlagen ist auf dem aktuellsten Stand der Technik und weist den besten Digitalsound auf. Digitale Tonsysteme in allen Sälen: SRD (Dolby Digital), DTS (Digital Theater System), SDDS (Sony Dynamic Digital Sound) und THX (George Lucas Tonsystem).. Erstmalig in Wien wird das neue Tonsystem DOLBY DIGITAL SURROUND EX eingesetzt, das neben den 6 üblichen Tonkanälen einen neuen 7. Kanal ( Wand hinter den Kinositzen ) besitzt. In den größten Kinosälen werden vor jeder Vorstellung Lasershows gezeigt, die mittels eigenen Soundeffekten zum Erlebnis werden

Erstmalig in Österreich bietet CINEPLEXX PALACE ab dem Jahr 2000 die Kartenreservierung nicht nur via Telefon im Kino selbst sondern auch rund um die Uhr via Internet (www.cineplexx.at) und via geplanter Tickethotline (0-900-400-100) für alle zur Unternehmensgruppe gehörenden Kinos in ganz Österreich. Ein weiteres Service stellt die Reservierung und Bezahlung im Internet oder via Tickethotline mittels Kreditkarte oder CINEPLEXX Movie Card dar. An den Kinokassen werden eigene Ticketterminals installiert, an denen der Kinobesucher seine reservierten und/oder bezahlten Kinokarten selbst abholen kann.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Cinepromotion und Filmmarketing GmbH
Harald Grabner
Tel. 01/52128 146
www.cineplexx.at
http://www.cineplexx.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS