Baumfällungen in der Donaustadt

Information wird intensiviert

Wien, (OTS) Seit Sonntag Mittag werden die Bürger zweier Donaustädter Grätzeln über aus Sicherheitsgründen notwendig gewordene Baumrodungen mittels Flugblättern informiert. Gerodet werden ca. 60 überalterte und zum großen Teil von innen her morsche Pappeln an der Uferpromenade der Alten Donau, wo im
Vorjahr bereits mit umfangreichen Fällungen begonnen worden war sowie Pappeln und Weiden am Naufahrtweg beim Schillerwasser, wo insgesamt 34 Pappeln und Weiden im Stamm - und Kronenbereich
extreme Schäden aufweisen.****

Unabhängiger Gutachter eingesetzt

Der Gutachter des gesamten Baumbestandes in diesem Gebiet,
Dr. Christian Tomiczek, kam zu dem Ergebnis, dass beim Standort Untere Alte Donau 48 Bäume und beim Mühlwasser 44 Bäume zwar beschädigt sind, aber durch im vergangenen Sommer durchgeführte Kronenschnitte vor der Rodung bewahrt werden konnten. Über alle
180 untersuchten Bäumen hat der Gutachter einen Befund erstellt. Danach waren lediglich 23 Bäume trotz ihres hohen Alters völlig "gesund".

Fällungen beginnen in Kürze

Demnächst werden, wie es der Bezirksvorsteher Franz Karl Effenberg und Umweltstadtrat Fritz Svihalek bereits im März des vorigen Jahres angekündigt haben, die ersten Bäume gefällt werden. Noch im heurigen Jahr werden statt der gefällten Pappeln und
Weiden andere Baumarten wie Traubenkirschen, Ulmen, Hainbuchen, Feldahorne oder Stieleichen gepflanzt. Pro Jahr werden in Wien ca. 2500 Bäume ersatzweise eingesetzt und etwa 1500 gerodet. (Schluss) hl

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Horst Lassnig
Tel.: 4000/81 847
e-mail: las@guv.magwien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS