China-Zentrum und Sporthotel für Gars am Kamp

Willi Dungl stellte neue Projekte vor

St.Pölten (NLK) - Österreichs Gesundheitsguru Willi Dungl setzt wieder neue Initiativen: Zusätzlich zu seinem Biotrainingshotel errichtet er ein in Österreich einmaliges China-Zentrum sowie ein Sport-Tagungs- und Schulhotel. Beide Projekte, für die die Planungen abgeschlossen sind, wurden heute in Gars am Kamp vorgestellt. Im chinesischen Zentrum werden traditionelle chinesische Medizin und chinesische Gesundheitspflege praktiziert. Unter Anleitung eines chinesischen Arztes wird Akupunktur, Meditation und chinesische Ernährung geboten. Die chinesische Medizin setzt auf die Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele. Das China-Zentrum wird anstelle des alten Badehauses gebaut und wird rund 52 Millionen Schilling kosten. Davon übernimmt ein Drittel die EU. Das neue Sporthotel, das 55 Millionen Schilling kosten wird, sieht 40 Gästezimmer und 80 Betten vor. Es ist vor allem für die Radsportler gedacht. Beide Projekte sollen rund in einem Jahr fertiggestellt sein. Für Landesrat Ernest Gabmann ist das China-Zentrum ein wichtiger Impulsgeber und unterstreicht die Bedeutung des Waldviertels als Gesundheitsregion. Gabmann rechnet bei beiden Projekten mit einer hohen Wertschätzung.

Ministerin Dr. Elisabeth Gehrer, auch zuständig für den Denkmalschutz, meinte, daß das neue China-Zentrum das denkmalgeschützte Badehaus ebenbürdig ersetzen werde. Sie sei sicher, daß das Zentrum ein weiterer Magnet für den Gesundheitstourismus sein werde.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK