Lohnabschluss im Autobusgewerbe: plus 1,55 Prozent

"Kräftiges Lebenszeichen einer funktionierenden Sozialpartnerschaft"

pwk - Der Fachverband der Autobusunternehmungen und die Gewerkschaft HTV haben sich in der gestrigen Verhandlungsrunde (Donnerstag) auf eine Erhöhung der Kollektivvertragslöhne um 1,55 Prozent mit Wirksamkeit ab 1.1.2000 geeinigt. ****

"Dieser Lohnabschluss mit 1,55 Prozent auf KV-Löhne ist für Arbeitnehmer und Arbeitgeber im Autobusgewerbe akzeptabel und zeigt, dass beide Seiten die Marktrealitäten vernünftig und verantwortungsvoll einschätzen", zieht Fachverbandsvorsteher Komm.Rat Karl Molzer ein erstes Resümee nach einer intensiven und phasenweise sehr harten Verhandlungsrunde. Die Gewerkschaft hat ursprünglich ein 15-Punkte-Programm präsentiert, dem von Arbeitgeberseite ein Forderungskatalog mit Schwerpunkt Arbeitszeitflexibilisierung gegenüber stand. In der Verhandlungsrunde hat sich allerdings rasch herauskristallisiert, dass zusätzliche Kostenbelastungen für die Betriebe angesichts des ernormen Wettbewerbsdrucks nicht mehr tragbar wären.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Josef Moser
Tel: 50105/DW 3161

Fachverband der Autobusunternehmungen

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/DONNERSTAG