ots Ad hoc-Service: A.S. Creation Tapeten AG <DE0005079909>

Gummersbach (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Brand des Derschlager Lagers
von A.S. Creation Tapeten AG in Gummersbach.

Aus bisher ungeklärter Ursache brannte das Derschlager Fertigwarenlager der Tapetenfabrik A.S. Creation Tapeten AG in Gummersbach am 15.10.1999 fast vollständig ab. Gegen 11.00 Uhr wurde von Lagermitarbeitern des Unternehmens der Brand entdeckt und umgehend Feueralarm ausgelöst. Die 6 Mitarbeiter der Tapetenfabrik, die sich bei Ausbruch des Brandes im Lagergebäude befanden, konnten den Unglücksort sicher verlassen, verletzt wurde bei dem Brand niemand. Vorsorglich wurde vorübergehend die Produktion in Derschlag gestoppt sowie einen Evakuierung der Mitarbeiter von Verwaltung und Vertrieb veranlasst. Im Laufe des Nachmittags konnten Produktion und Verwaltung weitgehend ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Innerhalb weniger Minuten waren die ersten Feuerwehren vor Ort, um mit den Löscharbeiten zu beginnen. Trotz des Einsatzes von mehr als 100 Einsatzkräften der freiwilligen Feuerwehr Gummersbach und der Löschzüge der Nachbargemeinden entstand hoher Sachschaden. Die genaue Schadenshöhe wird zur Zeit ermittelt.

Eine Gefährdung der umliegenden Bevölkerung bestand zu keiner Zeit.

Bei dem ausgebrannten Gebäude der Gummersbacher Tapetenfabrik handelt es sich um das Derschlager Tapetenlager, in dem bis zur Einweihung des neuen Logistikzentrums in Wiehl-Bornig 1996 sämtliche A.S.-Tapeten gelagert und versandt wurden.

Nach Auskunft der Unternehmensleitung ist die Belieferung der Kunden ohne wesentliche Auswirkungen sichergestellt.

Hinsichtlich der entstandenen Brandschäden ist das Unternehmen voll versichert.

A.S. Creation Tapeten AG ist führender Anbieter auf dem deutschen Tapetenmarkt. Das Unternehmen notiert im Amtlichen Handel der Frankfurter Wertpapierbörse.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/13