Energie, Verkehr, Euregio

LH Pröll traf tschechische Regionalpolitiker

Brünn (NLK) - Ein Arbeitsgespräch mit tschechischen Regional- und Kommunalpolitikern im historischen alten Rathaus von Brünn bildete heute Nachmittag den Abschluss des zweitägigen Besuches von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll in Südmähren. Auf großes Interesse stieß dabei das Angebot, im Rahmen des im Jänner unterzeichneten Programms über die Zusammenarbeit in einer Arbeitsgruppe "Energie" das erhebliche Know-how Niederösterreichs im Bereich der Alternativenergien einzubringen. So könnte die HTL Hollabrunn, die auf diesem Gebiet über große Erfahrungen verfügt, tschechische Energieberater ausbilden. Generaldirektor Dr. Rudolf Gruber stellte die EVN als Partner im Bereich Energie aus Biomasse vor.

Einhellig begrüßt wurde von den tschechischen Gesprächspartnern der Einsatz Prölls für die Nordautobahn Wien-Drasenhofen. Er unterstrich erneut, dass der Bund die entsprechende Vereinbarung einhalten müsse, egal wie sich die nächste Bundesregierung zusammensetzt.

Einen weiteren Schwerpunkt des Gespräches bildete die Weiterentwicklung der Euregio Weinviertel-Südmähren-Westslowakei. Landeshauptmann Pröll verwies darauf, dass für grenzüberschreitende Projekte verstärkt Interreg-Mittel der EU zur Verfügung stehen werden. Sowohl Weinviertel-Manager, Dipl.-Ing. Hermann Hansi, wie der Bürgermeister von Breclav, Miroslav Ondrus, betonten, dass die Zusammenarbeit zwischen den drei Regionen bereits sehr gut angelaufen ist.

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Amt der NÖ Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK