ots Ad hoc-Service: Rheinmetall AG <DE0007030009>

Düsseldorf (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Aktionärsbrief September 1999 - Teil 1

Rheinmetall stärkt seine Strukturen

Mit dem Quantensprung 1997 hat Rheinmetall nach den Jahren der Diversifikation einen zweiten Strukturwandel eingeleitet, an dessen Ende ein starker auf Automobiltechnik, Elektronik und Wehrtechnik sich abstützender Konzern steht. Der Maschinenbau wird durch strategische Allianzen abgesichert sein, der Bereich Bürosysteme wird als Finanzbeteiligung geführt. Das Umsatzziel für das Jahr 2000+ sind 9 bis 10 Mrd DM und eine verbesserte Umsatzrendite in Richtung der Messlatte 5%.

In der Automobiltechnik (Unternehmensbereich Automotive) gehört die Kolbenschmidt Pierburg AG (börsennotiert) als herstellerunabhängiges Unternehmen mit ihrem Produktprogramm rund um den Motor in die Spitzengruppe der internationalen Automobilausrüster. Im Luftmanagement und bei Pumpen nimmt Pierburg eine führende Position ein, bei Kolben ist Kolbenschmidt in der Welt auf Platz 2, in den USA belegt es Rang 1. Durch internes Wachstum und Akquisitionen vorzugsweise im Ausland wird Kolbenschmidt Pierburg in eine Größenordnung von 5 Mrd DM (rund 2,5 Mrd EUR) wachsen, wobei 1999 bereits 3 Mrd DM erreicht werden. Auf der Internationalen Automobil Ausstellung in Frankfurt (16. bis 26. September 1999) hat die Kolbenschmidt Pierburg-Gruppe unter dem Motto "THE POWER INSIDE" ihr technologisches Können anhand innovativer Komponenten und Module für die Bereiche Luftmanagement, Pumpen (beides Pierburg) und Kolben gezeigt. In der Elektronik (Unternehmensbereich Electronics) wird die Rheinmetall Elektronik AG ihre Marktposition in der Automobilelektronik und Kommunikationstechnik (Hirschmann/Preh) festigen und ihre Akquisitionen im Ausland - insbesondere in den USA - weiter ausbauen. In der Sicherheitstechnik (Heimann Systems/KIH) ist Rheinmetall Elektronik bei Personenkontrollgeräten und ContainerPrüfanlagen Weltmarktführer. Als zukünftig börsennotierte Gesellschaft wird Rheinmetall Elektronik finanzkräftig und innovationsstark eine zuverlässige Stütze für die weitere Entwicklung des RheinmetallKonzerns sein. Hier ist das Umsatzziel 2 Mrd DM (rund 1 Mrd EUR) für das Jahr 2000+, von denen 1999 bereits 1,3 Mrd DM (0,7 Mio EUR) erreicht werden. In der Wehrtechnik hat Rheinmetall mit seiner strukturellen und organisatorischen Änderung zum 1. Juli 1999 eine wendige, sich den Etat-Gegebenheiten des Verteidigungshaushaltes anpassende und für nationale und internationale Kooperationen und Akquisitionen aufgeschlossene und vorbereitete Unternehmensform gefunden. In der Rheinmetall DeTec AG (bisher Rheinmetall Industrie AG und Tochtergesellschaften, STN Atlas Elektronik GmbH) ist die mechanische und elektronische Heerestechnik zusammengefaßt. Damit sind Waffe, Munition, Fahrzeugbau und Elektronik unter einem Dach und durch Personalunion in einer Hand. Auch hier wird Rheinmetall seine starke auf technischem Know-how und marktprägenden Innovationen beruhende Position durch strategische Allianzen im europäischen Maßstab ausbauen. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung ist mit dem Erwerb der schweizerischen Oerlikon Contraves AG (600 Mio DM Umsatz, 2.100 Mitarbeiter) gelungen. Mit einem Umsatz von rund 3,6 Mrd DM (rund 1,8 Mrd EUR) ist die Rheinmetall DeTec damit das Systemhaus der Heerestechnik von europäischem Rang. Die den Maschinenbau bei Rheinmetall vertretende Jagenberg-Gruppe mit der börsennotierten Führungsgesellschaft Jagenberg AG wird in einem schwierigen, von globalen Konzentrationstendenzen in der Papierindustrie beherrschten Markt, der zudem von deutlichen Überkapazitäten und einem anhaltenden Margenverfall gekennzeichnet ist, nachhaltige Absicherung in strategischen Allianzen finden. Die Chance zum Strukturwandel hat Rheinmetall rechtzeitig erkannt und die Weichen für eine nachhaltige Veränderung seines Portfolios gestellt. Jetzt gilt es, die Strukturen zu stärken und vorzugsweise durch internationale Kooperationen und strategische Allianzen mit industrieller Führung durch Rheinmetall auszubauen. Das Jahr 1999 wird hier - wie die Beispiele Zollner Pistons und Oerlikon Contraves Defence zeigen - wegweisend sein. Dabei wird Rheinmetall -finanzstark und innovationsfreudig - ein zuverlässiger Partner sein:
für seine Kunden, seine 25.000 Aktionäre und für seine 34.000 Mitarbeiter.

Fortsetzung Teil 2

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI