News: Dokumente widerlegen Presseerklärung des FP-Spitzenkandidaten Thomas Prinzhorn - Nicht Mitarbeiter, sondern Thomas Prinzhorn und seine Familie

profitieren von Privatstiftung Vorausmeldung News 39/30.9.1999

Wien (OTS) - Wer profitiert wirklich von der Thomas-Prinzhorn-Privatstiftung? Die morgen erscheinende Ausgabe des Nachrichtenmagazins News berichtet über Widersprüche zwischen einer Presseerklärung des FPÖ-Spitzenkandidaten und News vorliegenden Dokumenten. Bekanntlich hatte Thomas Prinzhorn in der vergangenen Woche in einer Presseerklärung verlauten lassen, die Thomas-Prinzhorn-Privatstiftung sei zum "Wohl der Gesellschaft und deren Mitarbeitern ins Leben gerufen" worden. Gewinne würden "ausschließlich an Mitarbeiter, in Not geratene Familienmitglieder oder zur Unternehmensgründung herangezogen". Dem widerspricht die News vorliegende Stiftungsurkunde. Von Mitarbeitern als Begünstigte ist darin nämlich nicht die Rede.

- Sämtliche Stifterrechte stehen ausschließlich Prinzhorn selbst zu.

- Unter Punkt 2.1 heißt es: "Zweck der Stiftung ist die standesgemäße Versorgung der durch die Stiftung Begünstigten."

- Unter Punkt 19.3 befinden sich diese Begünstigten: "Begünstigte dieser Stiftung können ausschließlich Nachkommen des Mehrheitsstifters (also Thomas Prinzhorn, Anm.) in gerader Linie (also seine Kinder, Anm.) sein."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sektretariat News Chefredaktion
Tel.: 01/213 12/103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS